HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2018
12.2018
M D M D F S S
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Premiere: Die Krönung der Poppea

Die Oper über den kleinen Amor, ein herrschsüchtiges Kind, das verehrt und angebetet werden möchte, ist ab dem 7. Juni im Opernhaus Hannover zu sehen.

Eine Frau mit dunklen Locken. © Thomas M. Jauk

Stella Motina in "West Side Story".

"Verehrt mich, betet mich an und nennt mich euren Herrscher" – so weist im Prolog von Claudio Monteverdis letzter Oper der kindliche Gott Amor selbstbewusst die beiden Göttinnen des Schicksals und der Tugend zurecht.

Amor und Kaiser Neo

Um seinen Anspruch auf den Chefsessel im Olymp zu unterstreichen, führt Amor sogleich ein menschliches Experiment durch, das beweisen soll, dass die Welt nach der Pfeife seiner Launen tanzt. In einer Welt, in der moralische Grundsätze ihre Bedeutung verloren haben, findet Amor einen Gleichgesinnten – wie er selbst ein herrschsüchtiges Kind, das verehrt und angebetet werden möchte, das sich gegen ältere Autoritäten auflehnt und seine Launen frei und skrupellos auszuleben sucht: der römische Kaiser Nero.

Obwohl mit Ottavia verheiratet, hat er sich unsterblich in die wunderschöne Poppea verliebt, die nun ihrerseits ihre alte Liebe Ottone zurückweist, weil sie nicht nur scharf auf Nero, sondern auch auf die kaiserliche Macht ist.

Hintergrund

Als eine der bedeutendsten Opernschöpfungen des 17. Jahrhunderts ist "Die Krönung der Poppea" die Apotheose einer skrupellosen Liebe jenseits von Gut und Böse, einer Liebe, für die moralische Prinzipien keine Gültigkeit mehr haben. In ihrer Ambivalenz, in der der Konflikt zwischen Moral, Vernunft und einer Leidenschaft, die auf ihrem Recht beharrt, letztlich ungelöst bleibt, erweist sich die bis heute nicht verblasste Modernität dieser Oper.

Besetzung

Poppea: Stella Motina, Nerone: Monika Walerowicz, Ottone: Julie-Marie Stundal, Seneca/Consul: Daniel Eggert, Liberto/Mercurio/Littore/3.Famigliari/Consul: Jonas Böhm, Fortuna/Ottavia: Mareike Morr, Virtú/Drusilla: Ania Vegry, Amor/Valetto: Ylva Stenberg, Arnalta/Nutrice/Consul: Sung-Keun Park, 2.Soldat/1.Famigliari/Consul: Edward Mout, Lucano/1.Soldat/2.Famigliari/Consul: Uwe Gottswinter, Orchester: Niedersächsisches Staatsorchester Hannover

Termin(e): 07.06.2019 ab 19:30 Uhr
13.06.2019 ab 19:30 Uhr
15.06.2019 ab 19:30 Uhr
19.06.2019 ab 19:30 Uhr
26.06.2019 ab 19:30 Uhr
30.06.2019 ab 18:30 Uhr
02.07.2019 ab 19:30 Uhr
Ort

Opernhaus Hannover

  • Opernplatz 1
  • 30159 Hannover
Preise:
Eintritt 20,00 - 69,50 €
Ermäßigt 8,00 - 52,50 €
Vorverkauf:

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.