HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Premiere: Platonowa

Eine 'weibliche' Variante von Anton Tschechows Drama "Platonow" (1923) kommt in einer Inszenierung des renommierten Regisseurs Stephan Kimmig auf die Bühne des Schauspielhauses Hannover. Premiere ist am 15. September.

Theater von außen. © Schauspiel Hannover (Quelle)

Das Schauspielhaus Hannover.

Der hochverschuldete Unternehmer Anton Woinitzew gibt ein Fest zur Hochzeit seines Sohnes. Unter den Gästen entdeckt die Braut Sofia zufällig ihre frühere Freundin Platonowa. Sofia ist schockiert: Aus der hoffnungsvollen Aktivistin ist scheinbar eine mutlose Frau geworden. Auch für Platonowa ist die Begegnung schmerzhaft. Sie wird mit ihrer idealistischen Vergangenheit konfrontiert und beginnt, an ihrem gegenwärtigen Leben zu zweifeln. Je länger das Fest andauert, desto mehr geraten bestehende Gewissheiten ins Wanken – mit fatalen Folgen für alle Gäste.

Lust, Leid und Schmerz

"Gefühle zeigen. Das machen Tschechows Figuren aufs Entschiedenste. Sie gehen in den Seelendschungel und Gefühlsnahkämpfe. Mit Leid und Schmerz, aber auch mit Lust und Energie suchen sie Aufbrüche in eine bessere Zukunft", so beschreibt Regisseur Stephan Kimmig die Menschen in Tschechows Stück. Seine Hannoveraner Bearbeitung stellt eine Frau als Titelgeberin ins Zentrum. Ihr Konflikt ist nicht ein depressiver Menschenhass, wie häufig bei Platonow. Ihre Frage ist vielmehr, ob sie mit ihrem bisherigen Leben zufrieden sein darf oder ob stete Erneuerung, Wachstum und Veränderung der Weg zum Glück sind.

Über Regisseur Stephan Kimmig

Stephan Kimmig, geboren 1959, studierte zunächst Schauspiel und kam darüber zur Regie. In seinen Arbeiten steht häufig der zerrissene Mensch in seinen Leidenschaften und seinem Leid im Mittelpunkt. Er inszenierte unter anderem bei den Münchner Kammerspielen, am Wiener Burgtheater sowie regelmäßig am Thalia Theater Hamburg. Seit 2009 ist er Hausregisseur am Deutschen Theater Berlin.

Termin(e): 15.09.2019 ab 19:30 Uhr
24.09.2019 ab 19:30 Uhr
28.09.2019 ab 19:30 Uhr
06.10.2019 ab 19:30 Uhr
29.11.2019 ab 19:00 Uhr
05.01.2020 ab 17:00 Uhr
04.03.2020 ab 19:00 Uhr
Ort

Schauspielhaus

  • Prinzenstraße 9
  • 30159 Hannover
Vorverkauf:

Vorverkaufsstart am 14. Juni 2019