HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Solo

Die marokkanische Compagnie Akoun pour les Cultures et les Arts ist am 20. November mit "Solo" im Kulturzentrum Pavillon zu Gast.

Zwei dunkelhaarige Frauen, eine mit Mütze © Compagnie Akoun pour les Cultures et les Arts / Kulturzentrum Pavillon (Quelle)

Die Frauen in dem Stück müssen ihren Weg finden zwischen Identität, Macht und Fremdbestimmung.

Die Adaption des Romans "Sohn ihres Vaters" (von Tahar Ben Jelloun) setzt individuelle Erfahrung traditionellen Werten entgegen und macht Brüche einer Gesellschaft im Wandel sichtbar. Eindrücklich zeigt "Solo" die Zwiespältigkeit von Beziehungen. Da ist der Vater und Patriarch, der seine Tochter als Sohn erzieht und diese als gebrochene Figur um Verzeihung bittet. Gleichermaßen stehen die weiblichen Figuren im Kontext der Frage nach Identität, Macht und Fremdbestimmung. Gezeigt wird eine Gesellschaft, in der alte Werte keinen Bestand zu haben scheinen, die weitgehend auf Religion basiert, aber die Spiritualität verliert.

Das Stück war die erstplatzierte Inszenierung beim Arabischen Theater Festival Tunis 2018.

Termin(e): 20.11.2018 ab 19:30 Uhr
Ort

Kulturzentrum Pavillon

  • Lister Meile 4
  • 30161 Hannover
Preise:
Vorverkauf 16,30 €
Abendkasse 16,50 € / erm. 13 €