Bühnen

Tanztheater International: Graces

In der Produktion von Silvia Gribaudi, die am 6. September auf der Bühne der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover zu sehen ist, geht es um das, was alles schön sein kann.

Graces

Mit Silvia Gribaudi meldet sich eine der wichtigsten Stimmen der zeitgenössischen Tanzszene Italiens erstmals beim Festival zu Wort: Ihr Thema sind Körper jenseits der Norm. Inspiriert von Antonio Canovas bekannter Skulptur „Drei Grazien“, stellt die von der Presse als „Prophetin des freien Körpers“ gehandelte Choreografin Stereotype äußerst humorvoll in Frage. Die Grazien, die die drei Töchter des Zeus darstellen, werden bei Gribaudi von durchtrainierten Tänzern verkörpert, sie selbst – von eher kräftiger Statur – komplettiert das Ensemble. Das ungleiche, aber erstaunlich harmonische Quartett stellt Klischees auf den Kopf und das macht mächtig Spaß. Drehungen, Sprünge, Hebefiguren und immer neue Formationen sorgen für reichlich Abwechslung in den originell komponierten Szenen, die sich zu einem aufwühlenden und gleichermaßen unterhaltsamen Plädoyer für die Freiheit des menschlichen Körpers verdichten.

Termine

06.09.2022 ab 20:00 bis 20:50 Uhr

Ort

Regulär

17,50-27,80 €

Ermäßigt

ab 13,10 €