Bühnen

The Greek Passion

Bohuslav Martinůs (1890 – 1959) Oper nach dem Roman "Der wiedergekreuzigte Christus" (1948) von Nikos Kazantzakis steht ab Ende April auf dem Spielplan im Opernhaus.

Opernhaus

Gibt es eine Identität ohne Abgrenzung gegen andere? Bohuslav Martinůs Meisterwerk in historischem Setting stellt die zentralen Fragen unserer Zeit in musikalisch-flirrendem Gewand: Wer bin ich? Wer kann ich werden? Und was braucht es, ein guter Mensch zu sein?

Mitgefühl für Fremde ist der zentrale Motor, der in Bohuslav Martinůs "Griechischer Passion" aus guten Christen bessere Menschen machen – und so ein ganzes politisches System sprengen – könnte. Das letzte Bühnenwerk des tschechischen Komponisten handelt von einer griechischen Dorfgemeinschaft in Kleinasien vor dem Hintergrund des griechisch-türkischen Kriegs zu Beginn der 1920er Jahre. Die Dörfler haben gerade die Rollen für das alle paar Jahre stattfindende Passionsspiel verteilt, als eine zweite Dorfgemeinschaft auf der Flucht vor türkischen Truppen um Aufnahme bittet. Die Darsteller des Passionsspiels werden sofort in ihren neuen Rollen – Jesus, Maria Magdalena, Jünger – herausgefordert: Kann ich ein besserer Mensch werden? Wie weit geht, aus meinem eigenen bequemen Leben heraus, das Mitgefühl für die Not anderer? Im Gedicht von Nelly Sachs, die selbst Vertriebene war, heißt es: "Kommt einer von ferne … so kleide ihn warm." Doch das einfachste Mitgefühl verlangt manchmal den schwersten Mut. Und nicht jedes verhärtete Herz will erweicht werden …

Termine

28.04.2022 ab 19:30 bis 22:15 Uhr

Ort

Opernhaus Hannover
Opernplatz 1
30159 Hannover