Bühnen

Trionfo. Vier letzte Nächte

In der Oper "Trionfo" nach Händels Oratorium suchen vier Menschen nach Erkenntnis.

Vier Menschen zwischen Lebenslust und der Erkenntnis der eigenen Sterblichkeit: Die Oper "Trionfo. Vier letzte Nächte" nach einem Oratorium von Georg Friedrich Händel ist im Oktober erneut im Opernhaus zu sehen.

Vier Leben am Scheidepunkt. Vier Menschen im Dunkel der Nacht, und allein die Hoffnung auf eine noch so leise Antwort erhellt das Zimmer. In Händels Oratorium "Il trionfo del tempo e del disinganno" (Der Triumph der Zeit und der Täuschung) aus dem Jahr 1707 liegen die Lust am Leben und die Erkenntnis der Sterblichkeit im Streit. Dabei vermag es der Komponist in seinem frühen Meisterwerk, der Gleichzeitigkeit des Unvereinbaren klare emotionale Räume zu öffnen.

Schwebende Fragen des Seins

Was bedeutet es, am Leben zu sein – und was, die Erfüllung dieses Leben einzufordern? Und wer bin ich noch, wenn der Spiegel mich nur schweigend ansieht? In Händels Musik beginnen diese Fragen zu schweben.

Das Ensemble

  • Inszenierung: Elisabeth Stöppler
  • Musikalische Leitung: David Bates
  • Es singen und spielen: Sarah Brady, Nina van Essen, Sunnyboy Dladla und Nicholas Tamagna

Infos rund um Corona

Tagesaktuelle Hinweise zu den Hygienemaßnahmen veröffentlicht das Staatstheater Hannover auf dieser Internetseite.

Termine

23.10.2021 ab 19:30 bis 21:40 Uhr

Ort

Opernhaus Hannover
Opernplatz 1
30159 Hannover

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln