Bühnen

Universen: Die Lücke 2.0

Das Hörstück vom Schauspiel Köln ist am 27. Oktober auf der Cumberlandschen Bühne im Schauspielhaus als Listening Session mit Nuran David Calis zu erleben.

Das Schauspielhaus ist die Hauptbühne des Schauspiel Hannover.

Seit der Premiere von Die Lücke am Schauspiel Köln vor sechs Jahren ist Deutschland von zahlreichen rassistischen Morden und Anschlägen, wie in Halle, Hanau, Chemnitz oder Kassel erschüttert worden – die Rechte hat aufgerüstet. Auch der NSU-Prozess fand nach fünf langen Jahren einen vermeintlichen Abschluss und der über 3.000-seitige Schuldspruch ist erst Anfang Mai veröffentlicht worden; dennoch sind viele Fragen offen und die Auseinandersetzung ist keineswegs abgeschlossen: Anwälte der Mordopfer beklagen, dass das Gericht verpasst hätte, den Mordopfern ein Gesicht zu geben. Auch sei die Rolle des Verfassungsschutzes und der Polizei nicht hinreichend verhandelt worden. 
In Die Lücke 2.0 wird hinterfragt, wie die Betroffenen der Keupstraße das NSU-Urteil wahrgenommen haben, wie der aktuelle Stand bezüglich des Mahnmals ist, dem geplanten Erinnerungs- und Lernort, und wie es sich in Deutschland aktuell leben lässt.
In der Cumberlandschen Bühne laden wir zu einer multimedialen Listening Session und anschließendem Gespräch mit Nuran David Calis ein.

Von: Stawrula Panagiotaki, Nuran David Calis
Arrangement und Komposition: Vivan Bhatti
Besetzung: Ismet Büyük, Ayfer Şentürk Demir, Kutlu Yurtseven, Stefko Hanushevsky, Nicolas Lehni, Svenja Wasser

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen von Kein Schlussstrich!, einem bundesweiten Theaterprojekt zum NSU-Komplex.

Termine

27.10.2021 ab 19:30 Uhr

Ort

Schauspielhaus
Prinzenstraße 9
30159 Hannover