Bühnen

Wiederaufnahme: Dialoge der Karmelitinnen

Eine junge Frau in den blutigen Wirren der Französischen Revolution: Die Oper von Francis Poulenc nach dem gleichnamigen Drama von Georges Bernanos ist ab Oktober wieder im Opernhaus zu sehen.

Imposante Architektur: das Opernhaus Hannover.

Vor dem Hintergrund der letzten blutigen Monate der Französischen Revolution spielt die wahre Geschichte, die Francis Poulenc auf die Bühne brachte. Ebenfalls bemerkenswert: "Dialogues des Carmélites" ist eine der wenigen Frauenopern. Zwei männlichen Hauptrollen steht ein fein ausdifferenziertes Frauenensemble von sechs Solistinnen und elf weiblichen Mitgliedern des Opernchores gegenüber.

Die Handlung

Die Oper entfaltet das packende Psychodrama einer jungen Frau. Im Zentrum der Handlung steht die junge Adelige Blanche, die ihre neurotische Lebensangst durch die Aufnahme in die strenge Gemeinschaft des Karmel zu überwinden hofft. Als die Revolutionsgarden das Kloster auflösen und die Nonnen verhaften, flieht sie in das Haus ihres Vaters. Doch nach der Verurteilung ihrer Mitschwestern zum Tod kehrt sie zu diesen zurück und besteigt mit ihnen das Schafott.

Die Inszenierung

Die Inszenierung von Dietrich Hilsdorf aus dem Jahr 2018 liest zwischen den Zeilen des Märtyrerinnen-Dramas und macht aus Poulencs Oper weit mehr als die Verehrung seliggesprochener Nonnen. Mehrere Zeitschichten sind gleichzeitig zu erleben: die Französische Revolution, die von außen auf das Geschehen einwirkt, die Zeit des aufkeimenden Faschismus Anfang der 1930er Jahre, und die Optik der 1950er Jahre, korrespondierend mit der Musik. 

Termine

08.10.2022 ab 19:30 bis 22:25 Uhr

14.10.2022 ab 19:30 bis 22:25 Uhr

26.10.2022 ab 19:30 bis 22:25 Uhr

Ort

Opernhaus Hannover
Opernplatz 1
30159 Hannover

Vorverkauf:

Regulär

21-69 €

Ermäßigt

ab 5 €

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln.