Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bildung

Digital kreativ in der pädagogischen Praxis (Teil 2)

Einladung zum dritten Plenum des Mediennetzes Hannover mit parallel stattfindenden Workshops am 6. Juni in der Lernoase im Freizeitheim Vahrenwald.

Kinder arbeiten mit Laptops. © LHH

Medieneinsatz in der pädagogischen Praxis

Wie lassen sich digitale Medien für die Entwicklung von Kreativität oder auch von ganz praktischen Fertigkeiten für den Alltag in der analogen Welt nutzen? Welche Partnerinnen und Partner gibt es dafür in Hannover – und was kann ich vielleicht auch mit überschaubarem Aufwand selbst umsetzen?

Im dritten Plenum des Mediennetzes werden auf Wunsch der Teilnehmenden des 2. Plenums drei der Ansätze wiederholt und eine neue Anregung aufgegriffen. Wir laden erneut zur Diskussion ein, wie sich solche Aktionen und Projekte in Ihren pädagogischen Alltag einbauen lassen. Folgende Workshops werden parallel angeboten:

1. Stop Motion (Zielgruppe: 5-13 Jahre)

Geschichten erzählen, Zusammenhänge erklären – per Film und ganz ohne großes Fernsehstudio. Der Verein Politik zum Anfassen e. V. zeigt, wie es geht – und erstellt mit den Workshop-Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine erste Mini-Filmsequenz.

2. Buch-Block-Bau (Zielgruppe: 7-13 Jahre)

Von der Phantasiewelt zur ausgebauten Landschaft: In Minetest (freie Version von Minecraft) können Kinder, ähnlich wie beim Spielen mit Lego, aus verschiedenen virtuellen Materialien Häuser, Landschaften und Welten erschaffen. Die Begeisterung für dieses Spiel ist so groß, dass sich die Kinder über Minetest selbst mit geschicht­lichen Ereignissen gern auseinandersetzen. Bei Buch-Block-Bau von der Stadtbibliothek Hannover bauen Mädchen und Jungen Welten und Schauplätze aus ihren Lieblingsbüchern nach. Sei es Hogwarts aus Harry Potter, oder das Haus des Sams´. Und was in der Leseförderung funktioniert, lässt sich auch auf zahlreiche andere Bildungsbereiche übertragen.

3. Augmented und Virtual Reality (Zielgruppe: Kinder, Jugendliche, Familien)

Virtuelle Brillen oder augmented Reality (bekanntestes Beispiel Pokemon go) erweitern und ergänzen die Realitäten um eine weitere dritte Dimension. Besonders interessant sind diese in den Spielwelten vieler Jungen und Mädchen. Computer, Brillen und Smartphones ermöglichen diesen faszinierenden Zeitvertreib. Der medienpädagogische Umgang damit ist in der Jugendarbeit aber auch in der Bildungsarbeit eine Herausforderung. Philipp Dubberke von der Landesstelle Jugendschutz führt durch die neuen und fantastischen Dimensionen und lädt zur Auseinandersetzung ein.     

4. Makerspace (Zielgruppe: Kinder, Jugendliche, Eltern, Senioren)

Materialerfahrung und Konstruktion als wichtige Elemente von Bildungsprozessen: Was in der Reformpädagogik seinen Anfang nahm, gewinnt durch digitale Werkzeuge eine ganz neue Dynamik. Heiko Idensen von der Lernoase Vahrenwald stellt die Idee und einige praktische Beispiele vor und nennt Partner/innen fürs Lernen im digitalen MakerSpace.

Eindrücke, Links und Material zum Downloaden:

Es werden keine vertieften Technikkenntnisse vorausgesetzt, die Teilnahme ist kostenlos.

Kontakt:

Termin(e): 06.06.2018 
von 15:00 bis 17:00 Uhr
Ort

Lernoase Vahrenwald

  • Vahrenwalder Straße 92
  • 30165 Hannover

Um Anmeldung per E-Mail an mediennetz@hannover-stadt.de bis zum 31. Mai 2018 – gern schon unter Angabe Ihres Wunsch-Workshops - wird gebeten, da die Workshops jeweils auf 15 Teilnehmende begrenzt sind.
Die Veranstaltung findet im Untergeschoss des Freizeitheims Vahrenwald (Lernoase) statt.