Bühnen

Orlando

Szene aus "Orlando"

Die Bühnenfassung der Geschichte über einen Adligen, der eines Morgens als Frau erwacht, ist noch einmal am 4. Februar im Schauspielhaus Hannover zu erleben – in einer Inszenierung von Lily Sykes. Witzig, boshaft, schillernd, voller Provokationen und Fantastereien: „Orlando“ von Virginia Woolf gilt als Meisterwerk der literarischen Moderne.

Die Geschichte des jungen Adligen setzt im 16. Jahrhundert ein: Gutaussehend und wortgewandt wird er Geliebter der Königin, Gesandter des Sultans in Konstantinopel und nach einem rauschenden Fest am Ende des Ramadan geweckt durch einen Fanfarenstoß („Die Wahrheit!“) – und erwacht als Frau. Kaum alternd durchstreift Orlando nun die Jahrhunderte, wird Poetin, Prinzessin, Liebende und am Ende freischaffende Künstlerin und alleinstehende Mutter im 20. Jahrhundert sein.

Gegen jede Konvention

Virginia Woolf, selbst zwischen den Welten wandelnd, hat ihrer Geliebten Victoria Sackville-West 1928 diese „Biografie“ gewidmet. Sie demontiert in „Orlando“ scheinbar Unverrückbares: Stand, Status, Geschlecht und Geschichtsschreibung, Macht, Posen und Konventionen.

Bring-your-Friends-Aktion am 27. Januar

Schauspiel und Oper

5-Euro-Aktion verlängert: Mit Freunden günstig ins Theater

Bring your friends: Auch im neuen Jahr können Inhaber eines Vollpreis-Tickets für Aufführungen des Staatstheaters Hannover bei ausgewählten Veranstaltunge...

lesen

Termine

04.02.2023 ab 19:30 bis 21:00 Uhr

Ort

Schauspielhaus
Prinzenstraße 9
30159 Hannover