HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Erinnerungsbilder

Das kurze, mutige Leben des Herschel Grünspan

Joël Calmettes, Frankreich 2008, 76 Minuten

mit Julien Tortora, Boris Bergman, Jacques Brunet

Ein Raum mit Kinoprojektoren © LHH

Hier werden Bild und Ton der Filme fürs Kino abgespielt.

Im Vorprogramm:

Historische Filmdokumente und Zeitzeugenaussagen zur Pogromnacht 1938

Auswahl u. Kommentierung Dr. Dirk Alt

Wissenschaftliche Einführung: Dr. Dirk Alt, Gesellschaft für Filmstudien e.V.

Zum Anlass für den längst geplanten reichsweiten Pogrom am 9./10. November 1938 nahmen die Nationalsozialisten die Ermordung des deutschen Diplomaten Ernst vom Rath in Paris. 30.000 Juden wurden in Konzentrationslager verschleppt, über 250 Synagogen zerstört und 75.000 jüdische Geschäfte geplündert! Rath wurde von dem polnisch-deutschen Juden Herschel Grünspan erschossen, der aus Hannover stammte. Grünspan wurde von der französischen Polizei verhaftet und nach der Besetzung Frankreichs 1940 von der Vichy-Regierung nach Deutschland ausgeliefert und ins Lager Sachsenhausen gebracht, wo er später ermordet wurde. Ein geplanter Schauprozess fand aber nie statt. Der Dokumentarfilm spürt dem Schicksal Herschel Grünspans und seinen Motiven für das Attentat nach.

Termin(e): 20.11.2018 ab 19:30 Uhr
Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
6,50 Euro / 4,50 Euro ermäßigt
Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.
Hannover-Aktiv-Pass-Inhabern gewährt das Koki freien Eintritt.

Kartenreservierung und -vorverkauf:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag - Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.