HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Perlen - Queer Film Festival Hannover

Perlen Queer Film Festival: Pearls for TrIQs

Kurzfilmprogramm, Gesamtlänge ca. 106 Minuten

Drag Queen Mimi (eigentlich Li Wanying). © Almost Red Prod.

Filmszene aus dem Kurzfilm "Sunken Plum".

Approaching

Tereza Pospíšilová, Tschechien 2016, 30 Minuten englische Untertitel (Tschechisch)

Der 15jährige Martin haut ab und verlässt seine Familie, die ihn immer noch „Martina“ nennt. Er springt mit ein paar Klamotten und seiner Geige in den Zug nach Prag, um sich dort als Straßenmusiker das Geld für ein Leben als junger Mann zu verdienen. Eine Zufallsbegegnung mit einem alten Mann im Zugabteil wird zu einem intensiven Gespräch über Vorannahmen, Verletzungen und Identitäten...

My own wings

Katia Repina/Carla Moral, Spanien 2016, 8 Minuten englische Untertitel (Englisch, Spanisch, Russisch, Französisch)

Identität und positives Selbstbild sind keine Selbstverständlichkeit – besonders wenn aufgrund der „Diagnose“ Intersex schwerwiegende OP-Folgen das Leben mitbestimmen, in der Familie verheimlicht und geschwiegen wird oder klassische Gender-Rollen nicht passen. In acht Interviews erzählen erwachsene intersexuelle Personen und eine Mutter von Problemursachen und Suchbewegungen.

Sunken Plum

Roberto F. Canuto/Xiaoxi Xu, China 2017, 20 Minuten englische Untertitel (Mandarin)

Die etwa 40jährige Li Wanying arbeitet in der Stadt als Drag Queen Mimi. Um das Erbe ihrer verstorbenen Mutter anzutreten, muss sie in ihr Heimatdorf zurückkehren, wo sie alle als Mann kennen. Dort muss sie sich entscheiden, entweder das Gesicht ihrer Familie oder ihre Würde zu bewahren.

Feiert Eileen

Judith Westermann, Deutschland 2017, 25 Minuten englische Untertitel (Deutsch)

Es ist nicht leicht, sich auf seine morgige OP vorzubereiten, wenn alle um einen herum völlig durchdrehen. Die beste Freundin besteht auf eine unerwünschte "Abschiedsparty", die durchgeknallte Mutter schenkt einen Grabstein – skurrile Ereignisse fordern eine klare Haltung, um einen versöhnlichen Tagesausklang zu ermöglichen.

Calamity

Maxime Feyers/Sйverine de Streyker, Belgien 2017, 23 Minuten englische Untertitel (Französisch)

Ein aufgedrängtes Familienessen mit einer überspannten Mutter, einem lethargischen Vater und einem übergriffigen großen Bruder eskaliert, als der jüngere Sohn seine neue Freundin, die Trans*frau Cleo, vorstellt.

Termin(e): 25.10.2018 ab 18:00 Uhr
Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
6,50 Euro / 4,50 Euro ermäßigt
Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.
Hannover-Aktiv-Pass-Inhabern gewährt das Koki freien Eintritt.
Beim Kauf von 5 Karten, außer Eröffnung und Party, 6 Euro/ 4 Euro

Kartenreservierung und -vorverkauf:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag - Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.