HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Summer Session 2020: Sh*t Happens

Noch an zwei Abenden gibt es im Gartentheater Herrenhauen dieses Opernarien-Programm, das den Bässen der Staatsoper Hannover gewidmet ist. 

Balletttänzer in Gartenanlage © Robert Robinson

Opera goes Herrenhausen: Oper, Ballett und Konzert in den Herrenhäuser Gärten

Arien von Vaterfiguren aus Opern von Giuseppe Verdi und Peter Tschaikowski werden von den Ensemblemitgliedern Shavleg Armasi, Pavel Chervinsky und Daniel Miroslaw gesungen. Und wo russische und italienische Väter klagen, sind deren unglückliche Kinder nicht weit: Die Sopranistin Barno Ismatullaeva und der Tenor Long Long brillieren mit Arien aus dem Repertoire des 19. Jahrhunderts – aus der Position der Töchter und Söhne.
Eingebettet werden die Arien in den prachtvollen Klang der Blechbläser des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover, die die musikalische Familienaufstellung mit Musik von der Renaissance bis zur Moderne rahmen. Den Konzertabend moderiert eine legendäre Sopranistin: Helen Donath, Bayerische Kammersängerin mit Weltkarriere und 1963 bis 1968 Ensemblemitglied der Staatsoper Hannover, führt mit Charme und Augenzwinkern durch das etwa 70-minütige Programm.

Vorverkauf

Der Vorverkauf startet am Dienstag, 9. Juni. Karten können dann online unter staatsoper-hannover.de oder per Telefon unter 0511 9999 1111 gekauft werden.

Hauptveranstaltung: > Opernhaus im Großen Garten: Summer Session - alle Infos
Termin(e): 27.06.2020 
von 21:00 bis 22:10 Uhr
09.07.2020 
von 21:00 bis 22:10 Uhr
Ort

Großer Garten

  • Alte Herrenhäuser Straße 1
  • 30419 Hannover
Preise:
30,00 € 22,50 € mit Sichteinschränkung

Die Staatsoper hält sich für die Vorstellungen konsequent an die geltenden Verordnungen für die weitere Eindämmung der Corona-Pandemie. Alle Vorstellungen finden darum unter strengen Schutz-und Hygienemaßnahmen statt. Umtausch und Weitergabe der Karten sind darum nicht möglich.

Während des Theaterbesuchs müssen sich die Zuschauer an die allgemeinen Empfehlungen zur Prävention des Robert Koch-Instituts halten, darunter aus Rücksicht auf die anderen Besucher und Mitarbeitern die Wahrung der Nies- und Hustenetikette, sowie die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m zu anderen Menschen, die nicht zum eigenen oder einem weiteren Hausstand gehören. Vor Ort erinnern Hinweisschilder und das Abendpersonal an die Hygieneregeln.

Alle medizinischen Empfehlungen, die die Behörden bezüglich des Umgangs und der Zusammenarbeit mit anderen Personen geben, setzt die Staatsoper konsequent um und kontrolliert bzw. aktualisiert sie entsprechend.

Dauer: 70 Minuten, keine Pause

Das Parterre im Großen Garten © Karl Johaentges