Konzerte

Des Canyons aux Étoiles

Aus den Schluchten monumentaler Bergwelten steigt die Musik hinauf bis zu den Sternen - bzw. am 16. Mai bis an die Decke des Großen Sendesaals des NDR.

 

Des Canyons aux Étoiles

 

"Des Canyons aux Étoiles" ist ein Lobgesang auf die Wunder der Natur. Inspiriert von den bizarren Sand- und Felsformationen und dem darüber waltenden nächtlichen Wüstenhimmel, die er auf einer Reise nach Utah erlebt hatte, komponierte Messiaen diesen zwölfteiligen Zyklus.

Des Canyons aux Étoiles ist auch ein Hymnus auf die göttliche Schöpfung. Neben den überwältigenden Landschaften mit ihren außergewöhnlichen Farben spielen, wie in vielen Werken des passionierten Ornithologen, die Gesänge und farbigen Gefieder der reichen Vogelwelten aus USA, Afrika, Japan und Hawaii eine Hauptrolle – überwiegend im Klaviersolo. Für Messiaen repräsentieren sie eine Art universeller, von kulturellen Stilen unabhängiger Kunst und schaffen ein Bindeglied zwischen Himmel und Erde, zwischen Natur und Musik.

Für die musikalische Darstellung dieser grandiosen Landschaftszenen bedient sich Messiaen einer außergewöhnlichen Orchestrierung. 43 Instrumente, darunter ein sehr komplexes Schlagwerk samt einer Wind- und einer Sandmaschine, erzeugen einzigartige Klangbilder.

Bei den KunstFestSpielen wird das monumentale Werk unter der Leitung von Ingo Metzmacher von der NDR Radiophilharmonie zur Aufführung gebracht.

Mitwirkende

Klavier: Markus Becker
Horn: Stefan Dohr
Xylorimba: Johannes Fischer
Glockenspiel: Dirk Rothbrust

NDR Radiophilharmonie
Dirigent Ingo Metzmacher