Konzerte

Feeding the Lions Vol. I

Unter diesem Titel gibt's am 4. Februar im Béi Chéz Heinz einen harten Dreierpack.

Navocane

The Sleeper (Progressive Metal)

Die Bandgeschichte begann im Jahr 2010, als Schlagzeuger Richard Petzl und der ehemalige Narziss-Sänger Steven Jost die Band in Leipzig gründeten. In den ersten Monaten konzentrierte sich die Band auf ihre Faszination für melodischen Metalcore. Als sie 2012 zum ersten Mal ihr Line-Up am Bass und an den Gitarren wechseln mussten, änderte sich die musikalische Ausrichtung und die Five-Peace-Band machte sich auf den Weg, um neue Horizonte im Progressive Metal zu erkunden. Ende desselben Jahres beendete die Band die Arbeit an ihrem ersten Album in voller Länge. Gemeinsam mit Produzent Simon Hawemann (Nightmarer, War From A Harlots Mouth) ging die Band ins Studio. Gleichzeitig unterzeichneten THE SLEEPER einen Vertrag mit Swell Creek Records, die 2013 das Debütalbum „Aurora“ veröffentlichten.
Danach konzentrierten sie sich darauf, auf der Bühne präsent zu sein, spielten so mehrere Shows und erlangten den Ruf einer exzellenten Live-Band. In den vergangenen Jahren teilten sich THE SLEEPER die Bühne mit Bands wie In Hearts Wake, Vitja, Deadlock, War From A Harlots Mouth und Final Prayer. Einer der Höhepunkte der Bandgeschichte war definitiv der Auftritt beim bekannten Euroblast Festival 2017 in Köln, wo sie neben Szenegrößen wie Textures und Devin Townsend spielten.

Navocane (Modern Metal)

… das sind 5 Berliner Jungs, die Ihre Vision von modernem Metal verwirklichen. Die Band, welche sich 2016 um PLACENTA Mastermind Tobi Stein gründete, tritt in die Fußstapfen der Berliner Metal Veteranen und profitiert von über 15 Jahren Erfahrung, diversen Alben und Touren.
Stilistisch bewegt man sich im Metal der 90er und 2000er, wobei die Bandbreite von Death Metal über Hardcore bis Rock reicht. Der Fokus liegt auf perkussiven Riffs, breiter Dynamik und starken Hooklines. Derbe Shouts wechseln mit hymnischem Clean‐Gesang. Die Produktion ist gezielt organisch gehalten. Inhaltlich werden Themen der modernen Medienwelt, gesellschaftskritische Bilder und persönliche Erfahrungen von Shouter Hansi verarbeitet.
Sämtlicher Output der Band ist im klassischen DIY‐Stil selbst produziert. Vom Recording der Alben über Videos, Designs und Konzertorganisation – die Bandmitglieder manifestieren ihre Leidenschaft über die gesamte Bandbreite ihres Schaffens. Im April 2022 erschien das zweite Album „PRAYED FOR A HEART BUT GOT A STONE“ welches den unverwechselbaren Stil der Band noch besser herausstellt als bereits das Debut „SAID AND DONE“. Diese Scheibe ist heavy und aggressiv, groovy und dynamisch, dabei aber sogleich hymnisch, wunderbar melancholisch und sogar humorvoll. Ein mitreißender Stilmix aus Oldschool und Newschool, oft unerwartet aber nie langweilig.

Pathwalker (Metalcore)

... aus Jena in Thüringen – noch nie gehört? Das wundert nicht weiter, denn die sechs Jungs rund um die beiden Sänger Pascal und Raphael sind die Senkrechtstarter der lokalen Metalszene in Thüringen. Nach nicht einmal einem Jahr seit Bandgründung haben Pathwalker gerade ihre erste Platte veröffentlicht und legen eine rasante Bandgeschichte aufs Parkett als ob sie nie etwas anderes gemacht hätten. Dabei legen die Jungs die Messlatte für melodischen Metalcore ganz hoch und überzeugen live mit unglaublich viel Sympathie, Spaß und qualitativ hochwertiger Musik. 

Termine

04.02.2023 ab 20:00 Uhr

Ort

Béi Chéz Heinz
Liepmannstraße 7B
30453 Hannover

Abendkasse

10 €