HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Das Junge Philharmonische Orchester Niedersachen (JPON)

© Stephan Röhl / CC BY-SA 3.0

Konzerte

Gustav Mahlers 3. Sinfonie

Das Junge Philharmonische Orchester Niedersachen feiert seinen 30. Geburtstag und spielt in einem Jubiläumskonzert Mahlers monumentales Werk am 9. und 11. August im Pavillon.

Das Junge Philharmonische Orchester Niedersachen (JPON) wird 30! Zu diesem Anlass spielt das Orchester am 9. und 11. August auf seiner Sommertournee unter Dirigent Andreas Schüller Mahlers 3. Sinfonie. Solistin ist Opernsängerin Anna-Doris Capitelli von der Mailänder Scala. 

Jubiläumskonzert

Anlässlich seines 30-jährigen Jubiläums setzt das JPON ein langjähriges Vorhaben in die Tat um. Aufgrund der imposanten Besetzung mit Frauenchor, Kinderchor und Solistin stellt Gustav Mahlers 3. Sinfonie eine besondere musikalische Herausforderung dar. Das JPON ist sehr stolz, gemeinsam mit der jungen Mezzo-Sopranistin Anna-Doris Capitelli von der Mailänder Scala das Werk auf die Bühne zu bringen. Die Opernsängerin, die in Hannover studiert hat, reist aus Italien an, um mit dem JPON zu proben und das Werk insgesamt viermal in Niedersachsen aufzuführen – zweimal davon im Pavillon Hannover.

Mahlers Dritte Sinfonie

Gustav Mahler macht in seiner "Dritten2 die ganz großen Themenfässer auf: Glaube, Liebe, Natur und der Mensch. In den sechs Sätzen kommen in aufsteigender Reihenfolge die verschiedenen Lebensformen zu Wort. Von der unbeseelten Materie über Pflanzen, Tiere, Menschen und Engeln bis hinauf zur göttlichen Liebe erschafft Mahler eine komplette musikalische Welt.

Anna-Doris Capitelli

Die deutsch-italienische Mezzosopranistin Anna-Doris Capitelli ist zurzeit Mitglied der renommierten „Accademia Teatro alla Scala“ in Mailand. Zuletzt gewann sie den 2. Preis beim internationalen Leyla Gencer Wettbewerb 2018 in Istanbul. Außerdem ist sie 2. Preisträgerin beim Bundeswettbewerb Gesang in Berlin. Von der Presse wird sie besonders für ihre warme Stimme (operaclick) und ihre Koloraturvirtuosität (L’ape musicale) gelobt. Sie ist Stipendiatin mehrerer Einrichtungen, wie des Cusanuswerks e.V., Live Music Now Hannover e.V. sowie der Anja Fichte Stiftung, der Edelhof Stiftung und der Walter und Charlotte Hamel Stiftung. 

Ihre Ausbildung absolvierte sie an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover bei Prof. Sabine Ritterbusch, wo sie 2016 ihren Bachelor abschloss. Seit 2016 ist sie Studentin bei Prof. Marina Sandel, ebenso in Hannover. Weitere wichtige Impulse bekam sie in Meisterkursen bei Renato Bruson, Luciana D’Intino, Brigitte Fassbaender, Christiane Iven und Eva Mei.

Das Junge Philharmonische Orchester Niedersachen

Jung, dynamisch und hoch motiviert: Dieses Orchester spielt frisch und mit einzigartiger Wucht. Ein außergewöhnliches Klangerlebnis zwischen Wagemut und Sicherheit, das frei ist von Alltagsroutine. Beim Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen kommen exzellente Liebhaber- und angehende Profimusiker aus ganz Deutschland zusammen. Bis zu 120 Instrumentalisten bringen jeden Sommer mit dem Dirigenten Andreas Schüller – derzeit Chefdirigent der Staatsoperette Dresden – große sinfonische Werke auf die Bühne. Weitere attraktive Programme spielt das JPON mehrfach im Jahr zusammen mit Kantoreien und freien Chören. Die Teilnahme an den Projekten, die bis auf die zweiwöchige Sommerarbeitsphase meistens an einem verlängerten Wochenende stattfinden, ist für die Musiker generell kostenlos. Das 1989 ins Leben gerufene Orchester ist seit jeher ehrenamtlich organisiert und lebt vom freiwilligen Engagement seiner Mitglieder. Neben den intensiven Proben und Konzerten auf professionellem Niveau bleibt auch viel Zeit, alte Freundschaften zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen. So ist der einzigartige „JPON-Geist“ entstanden, der seit über einem Vierteljahrhundert Musiker und Zuhörer in seinen Bann zieht.

Andreas Schüller

Mit „Ein Heldenleben“ von Richard Strauss begann die nun zehnjährige Zusammenarbeit des JPON mit Andreas Schüller. Er war damals Erster Kapellmeister an der Wiener Volksoper und Chordirektor der Salzburger Festspiele als ihn Mitglieder des JPON fragten, ob er mit ihnen "Ein Heldenleben" erarbeiten und auf die Bühne bringen würde. Schüller bezeichnete das Vorhaben damals als Schnapsidee. Es sei unmöglich, ein solch schweres Programm mit einem Orchester aus Studierenden aufzuführen.

Nichtsdestotrotz ließ er sich überreden und wurde positiv überrascht: das Konzert wurde ein voller Erfolg. Seitdem ist Schüller dem JPON treu geblieben und erarbeitet jeden Sommer mit den jungen Musikern große sinfonische Werke. Mittlerweile ist er Chefdirigent an der Staatsoperette Dresden und ein gefragter Gastdirigent. Er schätzt die Arbeit mit dem JPON sehr, besonders, weil die jungen Instrumentalisten mit großer Begeisterung und hundertprozentiger Energie arbeiteten. Dieses Jahr dirigiert Schüller das Orchester zum genau elften Mal.

Termin(e): 09.08.2019 ab 19:30 Uhr
11.08.2019 ab 17:00 Uhr
Ort

Kulturzentrum Pavillon

  • Lister Meile 4
  • 30161 Hannover
Preise:
15,20 €