Konzerte

Tschaikowsky und Schostakowitsch

Ganz im Zeichen Russlands steht das Sinfoniekonzert mit der jungen litauischen Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla und dem City of Birmingham Symphony Orchestra am 20. März im Hannover Congress Centrum.

Mirga Gražinytė-Tyla

Sie gehört zu den wenigen herausragenden Chefdirigentinnen weltweit. Die Tatsache, dass Mirga Gražinytė-Tyla sich in einer traditionellen Männerdomäne scheinbar mühelos an die Spitze gesetzt hat, macht sie zum Vorbild für viele junge Dirigentinnen. Und sie ist zweifelsohne eine der spannendsten Künstlerinnen der Gegenwart. Auch der Cellist Sheku Kanneh-Mason weiß um seine Vorbildfunktion. Erst vor wenigen Jahren gewann er als erster schwarzer Musiker den Wettbewerb der BBC für klassische Musik und ist nun auf dem Weg, ein international gefragter Musiker zu werden. Lässig, fast beiläufig präsentiert er wie kein anderer die Vielseitigkeit seines Instruments und lässt etwaige Berührungsängste mit der Hochkultur gar nicht erst entstehen. Anknüpfend an das in Zusammenarbeit mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra entstandene Album "Inspiration" stehen die beiden Ausnahmemusiker erneut gemeinsam auf der Bühne und setzen ein deutliches Statement dafür, dass Diversität der Weg zum Ziel ist.

Programm

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
"Romeo und Julia" Fantasie-Ouvertüre nach Shakespeare

Dmitri Schostakowitsch
Violoncellokonzert Nr. 2 G-Dur op. 126

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky
Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Interpreten

City of Birmingham Symphony Orchestra
Mirga Gražinytė-Tyla, Leitung
Sheku Kanneh-Mason, Violoncello

Termine

20.03.2022 ab 19:30 Uhr

Ort

Hannover Congress Centrum
Theodor-Heuss-Platz 1
30175 Hannover

85,00 €

55,00 €

60,00 €

40,00 €

30,00 €

15,00 €

alle Preise zzgl. VVK-Gebühr

Für das Konzert gilt die 2G-Plus-Regelung.