Konzerte

Liszts "Via Crucis"

Das NDR Vokalensemble führt gemeinsam mit der preisgekrönten Dirigentin Grete Pedersen und dem Pianisten Leif Ove Andsnes Franz Liszts Kreuzweg-Kantate auf am 1. April in der Christuskirche.

NDR Vokalensemble

An seinem Lebensabend wagte Franz Liszt, der große Komponist der Romantik und Begründer der klangmalerischen Sinfonischen Dichtung, eine grundlegende Neuorientierung. Er reduzierte sich auf die Essenz und schuf Werke von schroff-karger Schönheit.

Die Komposition der Kreuzweg-Kantate "Via Crucis" erstaunte auch Weggefährten, seine Beinahe-Ehefrau Carolyne zu Sayn-Wittgenstein kommentierte: "Man möchte glauben, dass er die höchste Spitze der Erde verlassen hat, um im ätherischen Blau zu schwimmen".

14 Stationen des Kreuzweges

Liszt vollzieht mit "Via Crucis" die vierzehn Stationen des Kreuzweges Jesu nach und legt ihnen Texte der abendländischen Kirchengeschichte unter - gregorianische Choräle und Verse des Stabat Mater ebenso wie Bearbeitungen von lutherischen Kirchenliedern. Die Harmonik führt Liszt dabei konzentriert fast an die Grenze der Atonalität und überlässt sich ansonsten ausschließlich der Expressivität der menschlichen Stimme und eines Tasteninstruments.

Grete Pedersen

Grete Pedersen wählt anstelle einer Orgel die Fassung für Klavier und betont so die schlichte Progressivität des Alterswerkes. Die norwegische Dirigentin, deren Einspielungen bereits mit allen internationalen Auszeichnungen vom Diapason dʼOr bis zum Gramophone Award geehrt wurden, bricht außerdem das Gerüst von Liszts Kreuzweg-Kantate auf und fügt Werke anderer Komponisten ein.

Programm

Franz Liszt
Via Crucis - Die 14 Stationen des Kreuzwegs

Edvard Grieg
Psalmen op. 74, Nr. 1 und 4

Franz Schubert
Gott ist mein Hirte

Iannis Xenakis
Nuits

Interpreten

Grete Pedersen, Dirigentin
Leif Ove Andsnes Klavier
NDR Vokalensemble

Termine

01.04.2023 ab 19:30 Uhr

Ort

Christuskirche
Conrad-Wilhelm-Hase-Platz 1
30167 Hannover

23,00 €