Konzerte

Neuer Termin: The Lichtenberg Figures – Reloaded

Eva Reiter und das Ictus Ensemble präsentieren am 2. Juni (statt 24. Mai) in der Galerie Herrenhausen: poetische Assoziations-Ketten, wie vom Blitz getroffene Körper, Sonette benannt nach einem physikalisch-ästhetischen Muster.

Eva Reiter

Alte Musik, die polyphone Sprache der Renaissance- und Barockzeit und deren unverwechselbare Stilistik prägten die österreichische Komponistin und Sängerin Eva Reiter lange bevor sie mit zeitgenössischen Klangwelten in Berührung kam.

2015 überrascht sie zusammen mit dem gefeierten Brüsseler Ensemble Ictus das Publikum mit ihrer hyperbarocken Komposition The Lichtenberg Figures für Solostimme und großes Ensemble in Anlehnung an ein populäres Format der Spätrenaissance. Eva Reiter lässt ein musikalisches Universum entstehen, das von Wut, Angst und Unruhe getrieben ist. Die klangliche Energie dieser Stücke ist rau, aufwühlend und wild, dominiert von verzerrten Stimmen, die den eindringlichen und getriebenen Sonetten des jungen amerikanischen Lyrik-Stars Ben Lerner folgen. Ein „klingendes Psychogramm der Gesellschaft“ nennt sie ihr Stück, das 2020 in einer neuen Kammermusikfassung wiederauferstanden ist und jetzt Deutschlandpremiere bei den KunstFestSpielen feiert.

Zuvor sind weitere Kompositionen von Eva Reiter zu erleben: „Tube Music“, eine fantastische Reise in die Welt fragiler Atem- und Luftgeräusche mit fünf in der Galerie verteilten riesigen Blockflöten. In „The Wilderness of Mirrors“ für E-Gitarre und Elektronik (2020) überführt Eva Reiter das Bach’sche Vokabular seiner Solopartiten für Violine in eine aktuelle musikalische Geste „Wie beim Blick aus einem Zugfenster zieht alles in der Nähe Befindliche rasant und unscharf vorbei, während der Blick in die Ferne Ruhe, Langsamkeit und Überblick zulässt“, so beschreibt sie ihre Komposition. Der Abend wird eingeleitet durch Salvatore Sciarrinos „Immagine fenicia“ (1996), das die Hörer*innen behutsam in die Reiter’sche Welt des „Unheimlichen“ einführt.

Mitwirkende

Komposition / Gesang / Kontrabassblockflöte: Eva Reiter
Flöten: Chryssi Dimitriou
E-Gitarre: Nico Couck (Solo) / Tom Pauwels (Ensemble)
Cello: Geert De Bièvre
Keytar: Jean-Luc Plouvier
Schlagzeug: Gerrit Nulens
Ton: Alexandre Fostier

Sprache: Englisch