Konzerte

Pierre-Laurent Aimard & Tamara Stefanovich

Vier Pianistenhände sind am 31. Mai (statt 20. Mai) gleich zwei Mal in der Orangerie in vollem Einsatz.

Pierre-Laurent Aimard & Tamara Stefanovich

Ist das Klavier im Grunde genommen nichts anderes als ein Schlaginstrument? Die geheime Verwandtschaft zwischen dem Klang von Klavier und Schlagzeug spielt in diesem Konzert eine entscheidende Rolle.

Die klangliche Affinität hat Béla Bartók 1938 in der „Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug“ auskomponiert. Bartók betrat damit musikalisches Neuland, denn Kammermusik mit Schlagzeug hatte es in dieser Form zuvor nicht gegeben. Bis heute gilt die eher selten aufgeführte Sonate als eines der Hauptwerke von Bartók. Für die Schlagzeuger ist sie einer der Klassiker ihre Repertoires.

„Keyboard Engine“ (2017/2018) des englischen Komponisten Sir Harrison Birtwistle fordert auf andere Weise die Virtuosität der beiden Pianist*innen heraus. Birtwistle ist zeitlebens fasziniert von Uhren und Maschinen, was sich in der Präzision und Dynamik des Werks eindrücklich zeigt. Der Komponist suggeriert das Gefühl einer Maschine, die trotz hektischer Aktivität stillzustehen scheint. Man wird von einem wilden Treiben mitgerissen, das in sich selbst verschlungen scheint und nirgendwohin führt. Das Werk war ein Auftrag für Aimard und Stefanovich und wurde von ihnen beim legendären englischen Aldeburgh Festival 2018 uraufgeführt.

Mitwirkende

Klavier: Pierre-Laurent Aimard / Tamara Stefanovich
Schlagwerk: Dirk Rothbrust / Johannes Fischer
 

Eine Veranstaltung der KunstFestSpiele Herrenhausen in Kooperation mit der Kammermusik-Gemeinde e.V. Hannover.

Einzelkarten ab März 2021 nur über den Vorverkauf der KunstFestSpiele Herrenhausen. Karten über die Kammermusik-Gemeinde nur im ABO erhältlich