Konzerte

Tschaikowskys "Pathétique"

Ivan Repušić dirigiert die NDR Radiophilharmonie mit Werken der russischen Spätromantik am 19. Januar im Großen Sendesaal des NDR.

Ivan Repušić

 Im Sinfoniekonzert am 19. Januar im Großen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses am Maschsee widmet sich die NDR Radiophilharmonie Hauptwerken der russischen Orchesterliteratur. Sergej Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 3 wurde durch den Film "Shine" zur Legende. Peter Tschaikowskys "Pathétique" ist ein musikalischer Abschied vom Leben. Am Pult steht ausnahmsweise nicht Chefdirigent Andrew Manze, sondern Ivan Repušić, bestens bekannt aus seiner Zeit als Generalmusikdirektor der Staatsoper Hannover. Solist ist der mazedonische Ausnahmepianist Simon Trpčeski.

Sergej Rachmaninow

Was wurde nicht schon alles über Rachmaninows Drittes Klavierkonzert geschrieben: unspielbar, Elefantenkonzert, Weltrekord in Sachen Noten pro Sekunde. Und dann erzählte "Shine" auch noch die Geschichte des australischen Pianisten David Helfgott, der an den Klippen des Soloparts schier zerbrach. Tatsächlich darf Rachmaninows Nr. 3 als letztes großes Virtuosenkonzert der Spätromantik gelten, Schwelgerei und üppige Klangkaskaden inklusive. Bloß steht diese Virtuosität nie für sich, sondern ist stets musikalisch begründet. Sie wurzelt in schlichten Motiven wie dem berühmten Eingangsthema à la russe, das den Solisten zu immer wilder wuchernden Varianten und Metamorphosen anstachelt. Genau dies macht die Qualität des Werks aus.

Simon Trpčeski

Dass ein Simon Trpčeski vor den pianistischen Herausforderungen des Konzerts in die Knie geht, ist nicht zu erwarten. Schon vor Jahren spielte er zusammen mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra sämtliche Rachmaninow-Konzerte auf CD ein und erhielt dafür Kritikerpreise wie den Diapason d'Or. England ist für den in Skopje geborenen Trpčeski ohnehin zur zweiten musikalischen Heimat geworden: Die BBC förderte ihn schon in jungen Jahren, sein Debüt in der Wigmore Hall 2001 erregte weithin Aufsehen. Bei der NDR Radiophilharmonie ist er nun zum ersten Mal Gast.

Peter Tschaikowsky

Ivan Repušić hingegen hat das Orchester erst im Sommer 2021 beim großen Klassik Open-Air am Maschsee geleitet. Nach seiner jahrelangen Tätigkeit an der Staatsoper Hannover wechselte der Kroate vor wenigen Jahren als Chefdirigent zum Münchner Rundfunkorchester. Mit Tschaikowskys "Pathétique" widmet er sich einem Werk, das die Gattung Sinfonie wie kaum ein anderes zum Schauplatz persönlicher Bekenntnisse machte. Tschaikowsky selbst betrachtete es als "Schlussstein" seines Schaffens, in das er seine "ganze Seele gelegt" habe. Dem Requiemscharakter des Werks, das mit einem dunkel getönten Adagio endet, wird sich wohl niemand entziehen können. Nur eine Woche nach der Uraufführung starb der Komponist unter ungeklärten Umständen.

Programm

Sergej Rachmaninow
Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30

Peter Tschaikowsky
Sinfonie Nr.6 h-Moll op. 74 "Pathétique"

Besetzung

Ivan Repušić Dirigent
Simon Trpčeski Klavier
NDR Radiophilharmonie

Termine

19.01.2023 ab 20:00 Uhr

Ort

NDR, Großer Sendesaal
Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22
30169 Hannover

53,00 €

44.00 €

35,00 €

26,00 €

12,00 €

alle Preise zzgl. VVK-Gebühr