HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Konzerte

Werke von S. Nesic, H. Lachenmann und J. Marino

Das Sprengel Museum ist am 16. Dezember Schauplatz der Interpretationen von Ensemble Handwerk und Daniel Gloger.

Der Eingang zum Sprengel Museum Hannover am Maschsee © Landeshauptstadt Hannover

Eingang zum Sprengel Museum. Wall mit Westfassade.

Die Komponistin Snezana Nesic (* 1972) lebt seit 1999 in Hannover und ist Trägerin zahlreicher internationaler Preise. Ihre Werke wurden beispielsweise im Rahmen der Biennale Salzburg, am Gewandhaus zu Leipzig und an der Staatsoper Hannover aufgeführt. Snezana Nesic ist an der HMTM Hannover tätig. Ihr neues Werk ist für Daniel Gloger geschrieben, mit dem sie bereits eine langjährige Zusammenarbeit verbindet. Im Fokus der neuen Komposition steht das Anarchische und Subversive, welches meist potenziell einen künstlerischen Ausdruck in sich birgt. Thematisiert wird außerdem die Verdrängung der Gefühle und Affekte sowie ein neurotischer Zwang nach Selbstoptimierung in Zeiten der Digitalisierung. Dabei bedient sich die Komponistin mitunter absurder Stilmittel und komischer Situationen und verwendet literarische Werke diverser Schriftsteller sowie eigene Texte.

Das Programm

Das Kölner Ensemble Handwerk trifft in diesem Konzert auf den Countertenor/Bariton Daniel Gloger und präsentiert Stücke in der Besetzung Stimme, Flöte, Violoncello und Percussion. Neben Nesics Uraufführung steht Helmut Lachenmanns berühmtes Werk TemA, sowie Shrimp für zwei sprechende Perfomer von der amerikanischen Komponistin Jessie Marino. Das Wort übernimmt Klaus Angermann, Chefdramaturg der Staatsoper Hannover.

Termin(e): 16.12.2018 ab 18:30 Uhr
Ort

Sprengel Museum Hannover

  • Kurt-Schwitters-Platz
  • 30169 Hannover
Preise:
8,00 Euro, ermäßigt: 5,00 Euro mit Hannover-Aktiv-Pass: 3,00 Euro