HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Wissenschaft & Wirtschaft

Let's improvise! Brücken bauen mit Musik

Prof. Dr. Andrea Welte von der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover berichtet bei Herrenhausen Late vom Potenzial des kreativen Musizierens im Kontext von sozialer und kultureller Diversität am 27. Oktober im Schloss Herrenhausen.

Der Wunsch, mit Schülern gemeinsam Musik zu erfinden und sie leidenschaftlich zum Klingen zu bringen, treibt die Professorin für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover schon ein Weilchen um: Andrea Welte ist davon überzeugt, dass die musikalische Improvisation Menschen ein großes Spektrum an Lernmöglichkeiten eröffnet. In der Forschung zum Projekt hat sich bestätigt, dass der kreative Umgang mit Neuem und Unbekanntem nicht nur das eigene Tun verändert, sondern auch neue Perspektiven freisetzen kann. Im Rahmen des von ihr entwickelten Projekts ImproKultur kommen Sieben- bis Siebzehnjährige mit und ohne Migrationsgeschichte wöchentlich zusammen, um entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen gemeinsam zu musizieren, zu improvisieren und das Erschaffene voller Stolz und mit viel Engagement aufzuführen. Weltes pädagogischer Ansatz ist innovativ: Jeweils drei Musikpädagogen begleiten gemeinsam eine Gruppe von Schülern. Auf unterschiedliche Bedürfnisse und Wünsche kann so flexibel eingegangen werden. Die Kinder und Jugendlichen entdecken eigene Stärken. Sie lernen, sich selbstbewusst und mit viel Spaß und Freude, auch unabhängig von ihren jeweiligen Vorkenntnissen, in die Gruppe einzubringen. Musik und Gemeinschaft werden unmittelbar erfahrbar.

Let's improvise! Brücken bauen mit Musik

In ihrem Vortrag mit dem Titel "Let's improvise! Brücken bauen mit Musik" am Montag, 27. Oktober, im Xplanatorium des Schlosses Herrenhausen wird Prof. Dr. Andrea Welte, Professorin für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, am Beispiel ihres Projekts über Potenziale des kreativen Musizierens im Kontext von sozialer und kultureller Diversität sprechen. Sie wird von Herausforderungen und Sternstunden im Projekt berichten und ihr Publikum zu eigenen kleinen Improvisationen anregen.

Anmeldung erforderlich

Aufgrund der geltenden Schutz- und Hygienebestimmungen ist eine Anmeldung im Vorfeld zwingend notwendig. Die Anmeldung ist ab dem 13. Oktober unter dem Link veranstaltungen.volkswagenstiftung.de möglich. Informationen zu den Schutz- und Hygienemaßnahmen für den Besuch im Xplanatorium Herrenhausen finden sich auf den Seiten der Volkswagenstiftung unter www.volkswagenstiftung.de.

Programm

Vortrag
"Let's improvise! Brücken bauen mit Musik"
Prof. Dr. Andrea Welte, Projektleitung ImproKultur am Institut für musikpädagogische Forschung (ifmpf) der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH)

Livestream

Der regionale Fernsehsender h1 streamt den Vortrag am Veranstaltungstag live.

Termin(e): 27.10.2020 
von 20:30 bis 22:00 Uhr
Ort

Schloss Herrenhausen

  • Herrenhäuser Straße 5
  • 30419 Hannover
Preise:
Der Eintritt ist frei.

Aufgrund der geltenden Schutz- und Hygienebestimmungen ist eine Anmeldung im Vorfeld zwingend notwendig. Die Anmeldung ist ab dem 13. Oktober unter dem Link https://veranstaltungen.volkswagenstiftung.de möglich.

Veranstaltungsort ist das Xplanatorium Schloss Herrenhausen.

Veranstalter: VolkswagenStiftung