HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Lesungen & Vorträge

Operationen mit Endoskopie vermeiden

Das Gehrdener Gesundheitsforum informiert am 21.08. über Möglichkeiten und Grenzen endoskopischer Verfahren bei der Entfernung von Tumorvorstufen im Magendarmtrakt.

Medizinisches Personal bei einer endoskopischen Untersuchung eines Patienten © KRH Klinikum Robert Koch Gehrden

Prof. Jochen Wedemeyer bei einer endoskopischen Untersuchung im KRH Klinikum Robert Koch Gehrden

Tumore des Magendarmtrakts, die in einem frühen Stadium entdeckt werden, können zunehmend besser auch ohne Operationen mittels endoskopischer Eingriffe behandelt werden. Beim Gehrdener Gesundheitsforum am 21. August um 17 Uhr informiert Prof. Dr. Jochen Wedemeyer, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin (Gastroenterologie) am KRH Klinikum Robert Koch Gehrden, im Klinik-Hörsaal über diese schonenden Eingriffe ohne große Schnitte. Über den dünnen Arbeitskanal (2-3mm Durchmesser) des Endoskops, das über den Mund oder den Darmausgang eingeführt wird, werden dabei Zangen, Schlingen oder Klammern eingebracht, um krankes Gewebe zu entfernen.

Professor Wedemeyer ist Spezialist für diese Art von Eingriffen. Anhand von Bild und Videomaterial wird der Chefarzt erläutern, wie diese Eingriffe durchgeführt werden und was die Möglichkeiten und Grenzen dieser modernen Techniken sind. Im Anschluss können gerne Fragen aus dem Publikum besprochen werden.

Die Veranstaltung in Kürze 

Gehrdener Gesundheitsforum
Termin: 21. August 2019, 17:00 Uhr
Ort: Hörsaal, KRH Klinikum Robert Koch Gehrden, Von-Reden-Str. 1, 30989 Gehrden
Thema: Tumorvorstufen im Magendarmtrakt ohne Operation entfernen
Referent: Prof. Dr. Jochen Wedemeyer, Chefarzt Medizinische Klinik I

Termin(e): 21.08.2019 
von 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort

KRH Klinikum Robert Koch Gehrden

  • Von-Reden-Straße 1
  • 30989 Gehrden