HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2018
12.2018
M D M D F S S
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Film "Black Illumination" 

© Damian Marhulets

City of Music

Brilliant Darkness / Nr.2: The Memory of Place

Vortrag von Dylan Trigg über Phänomenologie des Unheimlichen und Gedächtnis der Orte - in englischer Sprache - mit anschließender Diskussion. 

Das Unheimliche und das Nicht-Menschliche, als integrativer Teil des menschlichen Erlebens wird in Dylan Triggs philosophischen Projekt aus unterschiedlichen Perspektiven thematisiert. Triggs Forschung schwankt zwischen Phänomenologie und Psychologie und widmet sich besonders dem Bereich der dunklen Phänomenologie: einer Spurensuche dessen, was am Rande der bewussten Wahrnehmung stattfindet.

Dylan Trigg ist zur Zeit wissenschaftlicher Mitarbeiter an dem philosophischen Institut der Universität Wien. Er ist Autor mehrerer Bücher, wie z. B. "The Thing: a Phenomenology of Horror" (Zero Books, 2014 ) oder "Topophobia: a Phenomenology of Anxiety" (London: Bloomsbury, 2016).

Nach einer kurzen Pause bekommt im Anschluss der Film "Black Illumination" an diesem Abend eine besondere und einmalige musikalische Begleitung von dem in Berlin lebenden Künstler Hainbach, der durch seine Arbeit mit obsoleten Medien, Tape-Loops und seltenen Instrumenten bekannt ist.

"Black Illumination" - ist eine Neuinterpretation von F.W. Murnaus Stummfilm-Klassiker aus dem Jahr 1922 "Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens". Dieses audiovisuelle Rework von Damian Marhulets benutzt Murnaus Originalsequenzen nur als Ausgangspunkt für ein neues visuelles Erlebnis, das von solchen Phänomenen aus dem Bereich der Psychiatrie inspiriert wurde, wie negative Halluzination (S. Freud) oder mentaler Automatismus (Gaëtan Gatian de Clérambault). Darüber hinaus schlägt der Film "Black Illumination" eine Brück zu Dylan Triggs Arbeit in dem er Orte und Landschaften aus Murnaus Originalfilm in Bezug auf darin gespeicherte und verborgene Inhalte untersucht und somit nicht die Orte selbst, sondern das Gedächtnis der Orte visualisiert.

Mitwirkende

Dylan Trigg - UK, Philosoph, Autor
Damian Marhulets - Hannover, Elektronik, Visuals
Hainbach - Berlin, Elektronik

Termin(e): 15.12.2018 ab 20:00 Uhr
Ort

Feinkost Lampe

  • Eleonorenstraße 18
  • 30449 Hannover
Preise:
Eintritt 10,00 €
Ermäßigt 08,00 €

Im Hinterhof bei Mädchen

Erleuchteter Tresen. © Feinkost Lampe (Quelle)