HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Lesungen & Vorträge

Buchvorstellung - Auf der Couch

Nathan Kravis: Auf der Couch, Eine verdrängte Geschichte der analytischen Couch von Platon bis Freud, Berlin 2018.

Im Film „Der Trafikant“ nach dem Erfolgsroman von Robert Seethaler hat der 17jährige Protagonist Franz Huchel nur eins im Sinn: Auf der Couch des berühmten Psychoanalytikers Sigmund Freud diesem von seinen (Alp-) Träumen zu erzählen und dessen Rat in Liebesdingen zu erfahren. Was 1937 in Wien schließlich gelingt: im Liegen auf der Couch seine intimsten Gedanken preiszugeben, löst bei heutigen Analytikern gemischte Gefühle aus. Die Couch ist längst nicht mehr für alle das obligatorische Therapiemittel. Der New Yorker Professor für Psychiatrie und Psychoanalytiker Nathan Kravis hat sich die Frage gestellt, wie konnte es zu der Verbindung „Couch und Psychoanalyse“ kommen? Bei seiner Suche ist er bis in die Antike nach Griechenland und Rom zurückgegangen und über Mittelalter und Neuzeit bis in unsere heutige Welt vorgedrungen. Herausgekommen ist eine Kulturgeschichte des Liegens und eine Designgeschichte des wichtigsten Utensils für das Liegen: Der Couch, die vielerlei Gestalt und Namen angenommen hat, von der griechischen Kline über Recamière und Chaiselongue zum Sofa und der reduzierten Liege, wie wir sie vom Bauhaus kennen. Sein in den USA erschienener Text mit einer Unmenge Beispielbilder ist in Deutsche übersetzt worden und von der Verlegerin und Buchgestalterin Regelindis Westphal in ein ausgesprochen schönes Buch verwandelt worden. Das Buch ist, wie es die Autorin Siri Hustvedt beim Erscheinen der amerikanischen Ausgabe so wunderbar ausgedrückt hat, „für all jene Menschen geschrieben, die sich schon einmal zum Tagträumen, Schmusen oder freien Assoziieren auf jenes prachtvolle, bisweilen schlichte Möbelstück gelegt haben, das wir Couch nennen.“

Der Schriftsteller und Rezitator Kersten Flenter wird Passagen aus dem Buch vortragen und Beispiele von Sofas aller Epochen im Bild zeigen, außerdem von eigenen Erfahrungen mit dem Liegen berichten.

Der Liedermacher und Pianist Christoph Knop und die Sängerin und Schauspielerin Barbara Ellen Erichsen haben, passend zum Thema, einige satirische Songs ausgegraben, in denen die US-amerikanische Manie, den Psychoanalytiker zum Hausarzt für alle Probleme zu machen, auf die Schippe genommen wird.

Veranstalter ist die EDITIONfrölich, Berlin. Gefördert vom Verein zur Förderung der politischen Kultur Hannovers e.V.

Termin(e): 01.03.2019 ab 20:00 Uhr
Ort

SofaLoft

  • Jordanstraße 26
  • 30173 Hannover