Lesungen & Vorträge

Einführung in Franz Rosenzweigs Neues Denken ...

... und den „Stern der Erlösung“ (1921): Vortrag von Dr. Silvia Richter mit Diskussion am 1. März im Theodor-Lessing-Saal der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover.

Die Volkshochschule feiert 100 Jahre Wissen. 

Vor gut hundert Jahren veröffentlicht, gilt „Der Stern der Erlösung“ (1921) bis heute als eines der bedeutendsten Werke der Religionsphilosophie des 20. Jahrhunderts und als das Hauptwerk von Franz Rosenzweig (1886-1929). Der Vortrag möchte einführen in die vielen Facetten des Lebens und Werks Rosenzweigs. Dabei widmen wir uns nicht nur seinem philosophischen Werk, dem „Stern der Erlösung“, sondern auch seinem Aufsatz „Das Neue Denken“ (1925) sowie seiner breiten Korrespondenz, u.a. seinem Briefwechsel mit Margrit Rosenstock-Huessy, der Frau seines Freundes Eugen Rosenstock-Huessy. Neben seiner philosophischen Arbeit soll Rosenzweigs pädagogisches Wirken vorgestellt werden: So gründete er 1920 das Freie Jüdische Lehrhaus in Frankfurt a.M., um jüdischem Leben in Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg neue Impulse zu verleihen. 
 
Dr. Silvia Richter ist Projektkoordinatorin im Forschungsverbund „Dynamiken des Religiösen“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Sie promovierte 2011 an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg mit einer Arbeit über Emmanuel Levinas und Franz Rosenzweig. Danach arbeitete sie in Paris als Projektkoordinatorin am Mémorial de la Shoah sowie von 2013 bis 2021 an der Humboldt-Universität zu Berlin als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Guardini-Professur für Religionsphilosophie. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der jüdischen Philosophie und Geistesgeschichte des 18. bis 20. Jh.s. 

Termine

01.03.2024 ab 16:30 Uhr

Ort

Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover
Burgstraße 14
30159 Hannover