HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Feste & Festivals

Hannover hört hin

Umsonst und draußen: Vom 21. bis 23. August laden die Hannoversche Allgemeine Zeitung und die Sparkasse Hannover auf der Wiese vor dem Wilhelm-Busch-Museum zu einem Festival für Hörkultur und bieten drei Tage lang Lesungen, Live-Hörspiele, Podcasts und Konzerte.

Zudem gibt es Talk-Runden, Podcast-Präsentationen und ein Tablequiz für Hörspiel-Enthusiasten. Dabei sind unter anderem die Autoren Hartmut El Kurdi, Ninia LaGrande, Ulrike Gerold, Wolfram Hänel und Nikola Huppertz, die Redakteure und Kolumnisten Imre Grimm, Simon Benne, Hans-Peter Wiechers und Uwe Janssen. Konzerte spielen Louisa Jones, Rabea und Herr Müller und sein Chauffeur. Live-Hörspiele werden zum Beispiel von "Die 3 Herren" präsentiert. Zudem gibt es den ersten Kurzgeschichten-Poetry Slam des Macht Worte!-Teams. Die Hannoversche Allgemeine
Zeitung und die Sparkasse Hannover setzen beim Programm auf Kopfhörerkultur und erfüllen so die aktuellen Corona-Auflagen. Unterstützt werden sie dabei von der Hörregion Hannover, den Herrenhäuser Gärten und der Exposive Mediengruppe.

Kostenlose Kopfhörer und Künstler in Sprecherzelten

Besucher und Besucherinnen können während des Festivals kostenlos, desinfizierte Kopfhörer ausleihen und auf der Wiese mit den nötigen Abständen verweilen. Mit den Kopfhörern empfangen die Zuhörenden das Live-Programm über große Entfernungen hinweg. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, wird es keine Bühne geben. Die Künstler und Künstlerinnen präsentieren sich nur kurz sichtbar für die Besucher und Besucherinnen auf der Wiese. Dann ziehen sie sich in Sprecherzelte zurück, kommentieren das Live-Geschehen aber natürlich trotzdem. Der Besuch ist derzeit auf 500 Menschen begrenzt. Sollten die Auflagen gelockert werden, können bis zu 1000 Menschen bei der Premiere kostenlos dabei sein. 

Picknick-Atmosphäre

Sämtliche Veranstaltungen sind kostenlos. Aus Sicherheitsgründen wird es keine gastronomischen Angebote geben. Besucher und Besucherinnen können das Programm aber sehr gern nutzen, um zu picknicken und sich selbst zu verpflegen. Die Veranstalter unterstützen mit kostenlosen Picknickdecken solang der Vorrat reicht.


Programm am Freitag, 21. August 2020

16.00 Uhr Hörspiel "Ufos tauchen auf" von Anna Darmstädter
Ein ganzer Himmel voller Ufos: Der Protagonist wundert sich und beginnt Fragen zu stellen, doch ist er damit ziemlich allein. Allein auch deswegen, weil er einem unliebsamen Klischee nach dem anderen begegnet. Das Hörspiel "Ufos tauchen auf" von Anna Darmstädter beschäftigt sich mit dem
Umgang mit Fremden. Gelesen wird es von Yvonne Werner-Mees und Tim Schaller. Die Musik stammt vom hannoverschen Künstler Matthias Wieland. Darmstädter hat mit der Produktion den Niedersächsischen Jugendkulturpreis gewonnen. Im Talk spricht sie über die Ideenfindung und Produktion. Anschließend wird das Hörspiel selbst zu hören sein.

16.30 Uhr Lesung, Talk und Podcast-Präsentation mit Ninia LaGrande
Ninia LaGrande ist Autorin, Moderatorin und gefragte Expertin für Feminismus, Inklusion, Politik und Mode. Sie ist Mitglieder der Lesebühne "Nachtbarden" und präsentiert regelmäßig gemeinsam mit der Schauspielerin und Sängerin Denise M‘Baye Podcast-Folgen der Reihe "Die kleine schwarze Chaospraxis". Ninia LaGrande schreibt Kolumnen für das Redaktionsnetzwerk Deutschland und veröffentlicht Bücher. Zuletzt erschien "Von mir hat es das nicht!". Im Jahr 2017 wurde sie mit dem Büro für Popkultur als Kreativpilot Deutschland ausgezeichnet. Ninia LaGrande spricht im Talk über Kultur in Corona-Zeiten, stellt Kurzgeschichten vor und präsentiert eine Podcast-Folge.

18 Uhr Live-Musik von Louisa Jones
Louisa Jones ist eine junge britisch-deutsche Singer-Songwriterin und Gitarristin aus Hannover. Sie verbindet eingängige Folkklänge mit einem Hauch von Indiepop. Im Jahr 2016 war sie Teil der Show "The Voice Of Germany". Bei ihrem Auftritt beim Festival für Hörkultur beweist sie einmal mehr ihre Liebe zur englischsprachigen Musik.

19.30 Uhr "Macht Worte!"-Poetry Slam mit Kurzgeschichten
Seit 2004 veranstalten Henning Chadde und Jan Egge Sedelies regelmäßige Dichterschlachten. Unter dem Titel "Macht Worte!" tragen Autoren und Autorinnen Wettkämpfe aus und buhlen um die Gunst die Publikums, das die Gewinner des Poetry Slams bestimmt. Normalerweise geht es dabei sehr viel um Performance. Bei der Sonderausgabe treten vor allem Geschichtenerzähler und Erzählerinnen an. Trotzdem ist auch diesmal das Publikum gefragt, das mit Punktewertungen entscheidet, wer den "Hannover hört hin"-Slam gewinnen wird.

21.00 Uhr Hörspiel "Zombies in Linden 1"
Im Jahr 2010 tauchen sie an immer mehr Ecken im Stadtteil Linden auf: blutrote, verwischte Handabdrücke. Sie waren Teil einer Werbekampagne für "Zombies in Linden", ein Hörbuch, von drei jungen Hörspielfans in Eigenregie konzipiert, aufgenommen und vermarktet wurde. "Zombies kommen in Horrorfilmen immer viel zu schlecht weg", erklärte damals Autor Oliver Rieche, der die Idee zum Projekt hatte. Gemeinsam mit Tonmann Sascha Maaß und Grafiker Jan Koppens beschloss er, die sympathische Seite der Untoten zu zeigen – und das direkt vor der Haustür, in Linden-Nord. Das Werk erschien im Studio von create.fm und hat heute Kultstatus. Beim Festival wird es zum Abschluss zu hören sein.


Programm am Samstag, 22. August 2020

14.00 Uhr und 15.30 Uhr Live-Hörspiel für Kinder: "Willkommen in Schönstedt"
Wie reist man an einen Ort, der vielleicht gar nicht existiert? Der auf keiner Landkarte verzeichnet ist? Den jedes Navigationsgerät in den Wahnsinn treibt? In dem Trolle, Kobolde, Elfen, Zwerge, Feen und Riesen wohnen? Ganz einfach! Diesen Ort erreicht man mit: Fantasie! Willkommen in Schönstedt! Ein Ort, an dem eigentlich nie etwas Schlimmes passiert. Eigentlich? Gut, manchmal verirrt sich ein betrunkener Oger aus dem Falkensumpf hierher und sorgt für Ärger oder die Zahnfee hat mal wieder Parodontose und zerrupft vor Schmerzen die Nelkenwiese an den Mondhöhen. Doch was an diesem Tag in Schönstedt passiert, hat die Welt noch nicht erlebt. Aber es soll nicht viel verraten werden. Die Besucher und Besucherinnern sollten selbst hören und stauen.
Die Hörspiel wird live präsentiert. Dabei sind Katja Keßler (als Erzählerin), Christian F. Sölter (als Gerry vom Zwergen-Swat-Team), Jean Coppong (als depressiver Garten-Troll Bernd) und Sascha Maaß (Als Zwergen-Einsatzleiter Steve sowie Sounds und Musik). Das Hörspiel gibt es auch auf der dieser Internetseite der Hörregion Hannover zum Nachhören im Stream.

14.30 Uhr und 17.30 Lesung mit Hartmut El Kurdi
Hartmut El Kurdi wurde in Jordanien geboren, wuchs in London und Kassel auf und studierte in Hildesheim Literatur, Theater, Medien und Musik. Vor 20 Jahren erschien das erfolgreiche Kinderstück "Angstmän". Neben Theaterstücken schreibt Hartmut El Kurdi Kurzprosa und Kolumnen für Tageszeitungen und das Stadtmagazin Stadtkind. Er ist Musiker in der Band "The Twang" und komponiert Theatermusik. Immer wieder arbeitet er auch als Regisseur und Schauspieler für verschiedene Theater. Hartmut El Kurdi hat diverse Preise gewonnen. Für die Zeit rezensierte El Kurdi über Jahre Kinder- und Jugendbücher. Nun präsentiert er zunächst ein Kinderprogramm und dann ein Programm für ältere Besucher und Besucherinnen.

16.00 Uhr "Lüttje Lage"-Lesung mit Simon Benne und Hans-Peter Wiechers
Die "Lüttje Lage" ist die regelmäßige Kolumne in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung. Mit Simon Benne und Hans-Peter Wiechers (hpw) sind zwei der beliebtesten Kolumnisten beim Festival zu Gast. Während hpw sich in seinen Texten den Herausforderungen des Alltags stellt, stellt Benne den neuen Band "Alle guten Dinge sind vier" vor. Er schreibt dazu: "Spätestens ab dem vierten Kind müssen Eltern von Manndeckung auf Raumdeckung umschalten." Es geht um die Mühen, die Zoobesuche, Einschlafgeschichten und endlose Debatten am Küchentisch einem Familienoberhaupt abverlangen. Besonders, wenn nicht immer Einigkeit darüber herrscht, wer das Familienoberhaupt ist.

18.30 Uhr Live-Musik mit Rabea
Gesang und Cello: eine einzigartige Kombination, die man viel zu selten zu Gehör bekommt. Rabeas Musik zeichnet sich durch diese Kombination aus: Sie singt und begleitet sich dabei am Cello – mal mit gezupften, mal mit gestrichenen Tönen – und verschafft ihren aufrichtigen und persönlichen Texten dadurch einen gefühlvollen Rahmen. Die Anmut des Cellos werden in einem Indie-Elektro-Gewand der populären Musik präsentiert. Die HAZ schreibt: "So ein bisschen wie ein Geschenk, bei dem man weiß, dass man es bekommt, ohne dass man es verdient hat."

19.30 Uhr Tablequiz zu Hörspiel- und Popkultur
Nun geht es ans kompakte Wissen: Quiz-Chris präsentiert das interaktive Table-Quiz zu Themen der Hörspiel- und Popkultur. Harry Potter? TKKG? Alf? Es wird abseitig und knifflig. Und wird sehr viel Spaß machen, denn manchmal gilt es Hörbeispiele richtig einzuordnen. Gespielt wird in Teams, die sich ab 19.15 Uhr einfinden sollten. Wer das Internet bemüht, ist feige. Denn die Gewinner erwartet ewiger Ruhm.

21.00 Uhr Hörspiel "Zombies in Linden 2"
Dem Kult-Hörspiele folgte eine Fortsetzung. Auch diese wird nun beim Festival präsentiert. Denn wenn es dunkel wird, wirken Zombie-Hörspiele natürlich noch, ähem, authentischer.


Programm am Sonntag, 23. August 2020

14.00 Uhr Kinderprogramm mit Thommi Baake
Der hannoversche Kinderbuchautor und Kinderliedermacher Thommi Baake unterhält Kinder und Erwachsene in ganz Deutschland. In seiner Fantasie auch Menschen und Tiere in Mokatanien und Piraten, wie Per Augenklappe und Kapitän Plastikbein. Außerdem hat er die Leuchtgiraffen erfunden, die ungefähr so groß sind, wie eine Flasche Mineralwasser. Thommi Baake hat sich noch viel mehr ausgedacht. Nur den Eindruck des Soester Anzeigers nicht: "Thommi Baake ist ein wandelnder Stimmungsaufheller. Risiken nicht bekannt. Nebenwirkungen in Form von Spaß an Literatur nicht  ausgeschlossen."

15.00 Uhr Lesung für Kinder mit Nikola Huppertz
Nikola Huppertz wurde in Mönchengladbach geboren, studierte Violine und Psychologie in Duisburg und Berlin und gewann 2007 den ersten Preis beim Literaturwettbewerb "Meine Nachbarn" der Bonner Buchmesse Migration mit dem Manuskript zu ihrem Debütroman "Karla, Sengül und das Fenster zur Welt". Seitdem hat sie zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, Gedichte und Kurzprosa in Literaturzeitschriften sowie Geschichten für den Rundfunk veröffentlicht. Erst im vergangenen Jahr erreichte "Meine Mutter, die Fee" die Deutschlandfunk-Bestenliste und gewann zahlreiche Preise. Sie verrät auf ihrer Internetseite zudem, dass sie alte Bäume sehr mag. Eingerahmt von solchen Bäumen, liest sie nun für Kinder vor.

16.00 Uhr Lesung mit Imre Grimm und Uwe Janssen
Imre Grimm und Uwe Janssen: Zwei knasternde Schwadroneure, weidlich fatigant und derohalben nur halbschlächtig schnurrig? Hanebüchener Kokolores! Die beiden hannoverschen Kolumnisten und Satiriker holen in ihrem sechsten Programm "PING!" ein paar schöne, alte Wörter aus der Kiste und treiben nach alter Väter Sitte Schindluder mit dem Typenrad, dem Farbband und dem Zeitgeist: honett, bumsfidel und schlankerhand bonfortionös. PING! Das steht für "Perfekt inszeniertes Nonsensgefasel" oder "Poesie in neuem Gewand". Papier ist nicht geduldig? PING! Erleben Sie die einäugigen Zwillinge der norddeutschen Sitzcomedy mit Friesematenten und Grimmatik ohne Schischi. Ein furioser Mix in Wort, Bild und Ton. Heidewitzka! Das wird ein Jokus! Genau!

18.00 Uhr Live-Musik mit Herr Müller und sein Chauffeuer
Der Songwriter Herr Müller und sein Chauffeur überschreibt seine Musik mit den Worte: Wie eine Kneipenschlägerei zwischen Zorn und Poesie. Die HAZ schrieb über ihn: "Herrlicher Name – für einen Solisten! Christian Müller begleitet sich selbst auf der Gitarre. Ohne Chauffeur. Seine Songs sind leidenschaftlich verschraubtes Alltagskopfkino. Er nennt das Indie-Kleinkunst. Die Stimme erinnert total an irgendjemand. Man weiß zwar nicht mehr an wen, fühlt sich aber trotzdem in den Songs zu Hause."

19.00 Uhr Krimi-Lesung mit Wolfram Hänel und Ulrike Gerold
Ulrike Gerold wurde in der Nähe von Hannover geboren, studierte Germanistik, Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte an der FU Berlin und arbeite anschließend als Produktions- und Öffentlichkeitsdramaturgin an verschiedenen Theatern. Wolfram Hänel wurde in Fulda geboren, zog 1959 nach Hannover und studierte Germanistik und Anglistik an der FU Berlin. Er arbeitete als Plakatmaler, Werbetexter, Theaterfotograf, Studienreferendar, Spieleerfinder und Dramaturg. Seit 1997 schreiben Hänel und Gerold Krimis, Kinder- und Jugendbücher und Reisegeschichten. Weit mehr als Hundert Bücher sind erschienen, in Dutzende Sprachen übersetzt. Das Autoren-Paar gewann zahlreiche Preise – und laden nun zu einer Krimi-Lesung ein.

20.00 Uhr Livehörspiel mit "Die 3 Herren"
Wenn mordlüsterne Verbrecher ihren Weg mit Leichen pflastern oder weitere bizarre Wirrungen des Todes die Polizei vor unlösbare Rätsel stellen, dann sind sie da: Die 3 Herren Walther Jefferson,(Inspektor der New Yorker Polizei und scharfer Analytiker), Isaak Weinstein (gewitzter Detektiv und Frauenheld) sowie Julius Steinberg (Physiker und leidenschaftlicher Besserwisser). Mit flammendem Herz, rauchendem Hirn und nonchalantem Biscuit-Humor durchdringenden die drei Wahl-New Yorker auch die verwobensten Netze des Verbrechens. Als vierte Meinung lassen die 3 Herren bei ihren Ermittlungen nur die von Jeffersons Mitbewohner "Sherlock Holmes" gelten. Der glaubt zwar nur, der Meisterdetektiv selbst zu sein, kann es in puncto Spürsinn aber durchaus mit diesem aufnehmen. Hauptspielort ist das New York der Dreißiger-Jahre, aber es verschlägt Jefferson, Weinstein und Steinberg auch auf andere Kontinente, um die Welt ein bisschen besser zu machen – und natürlich unterhaltsamer. Die 3 Herren werden gesprochen von Christian Kock (Walther Jefferson), Ingo Rotkowsky (Isaak Weinstein) und Kai-Peter Boysen (Julius Steinberg). Der Fall heißt: Das Puppenschloss.

Termin(e): 21.08.2020 
von 16:00 bis 22:00 Uhr
22.08.2020 
von 14:00 bis 22:00 Uhr
23.08.2020 
von 14:00 bis 21:00 Uhr
Ort

Wiese vor dem Wilhelm-Busch-Museum

  • Jägerstraße
  • 30167 Hannover