HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Wissenschaft & Wirtschaft

Künstliche Intelligenz erobert den Weltraum

Wie haben wir uns vor 50 Jahren Supercomputer vorgestellt und wo wird KI in der Raumfahrt bereits eingesetzt - das ist sind die Themen bei der Herrenhausen Science Movie Night am 7. Februar im Schloss Herrenhausen.

Blick auf den Innenhof von Schloss Herrenhausen © Eberhard Franke für VolkswagenStiftung

Schloss Herrenhausen

Stanislav Lem, George Orwell, H.G. Wells oder Jules Verne - nicht wenige Schriftsteller versuchten sich in der Vorhersage der Zukunft. Auf besonders beeindruckende Weise gelungen ist dies aber auch einem berühmten amerikanischen Regisseur, dessen filmische Vision aus dem Jahre 1968 das Konkurrenzverhältnis von Mensch und Maschine vorausnimmt. Die Reise einer Astronautencrew zum Planeten unseres Sonnensystems wird zum Kräftemessen zwischen Künstlicher Intelligenz (KI) und der Intelligenz des Menschen. Der angeblich unfehlbare Supercomputer ist ausgestattet mit Stimme und Sprachverständnis, er überwacht das Raumschiff und die Handlungen der Astronauten. Als die Raumfahrer an der Mission zu zweifeln beginnen, plant der Computer die endgültige Übernahme des Kommandos und die Beseitigung der Besatzung - für die Menschen an Bord beginnt ein Kampf ums Überleben.

Gegenwart holt Fiktion ein

Was der Regisseur 1968 beschreibt, war damals reine Fiktion. 50 Jahre später hat Künstliche Intelligenz nicht nur in die Luft- und Raumfahrt Einzug gehalten. Dinge, die man in der Vergangenheit als Science-Fiction bestaunt hat, sind für uns selbstverständlich geworden. Assistenzsysteme sprechen mit uns, das autonome Fahren ist technisch kein Problem mehr, und bereits vor 20 Jahren schlug erstmals ein Computer einen amtierenden Schachweltmeister.

Empfindungsfähige KI?

Wir stellen uns die Frage, inwieweit die einstige Fiktion einer empfindungsfähigen KI mittlerweile Realität ist? Seit rund 20 Jahren setzt die NASA zunehmend auf KI, das für die anstehende Mars-Mission 2020 entwickelte Roboterfahrzeug Rover verfügt über autonome Fähigkeiten. Für die Mission horizons mit Alexander Gerst 2018 wurde "CIMON" entwickelt, der weltweit erste fliegende und autonom agierende Astronauten-Assistent mit Künstlicher Intelligenz.

Herrenhausen Science Movie Night

Wie ist der Stand der Raumfahrttechnik heute? Welche Visionen sind bereits Wirklichkeit geworden? Was planen die Wissenschaftler für die Zukunft? Und wer wird in 50 Jahren im Weltraum das Sagen haben - Mensch oder Maschine? Darüber sprechen Experten aus dem Bereich der Robotik, Raumfahrt und Physik sprechen bei der 10. Herrenhausen Science Movie Night am 7. Februar im Xplanatorium des Schlosses Herrenhausen.

Programm

Filmvorführung

Diskussion
Prof. Reinhold Ewald, Institut für Raumfahrtsysteme, Universität Stuttgart, Kosmonaut der deutsch-russischen Weltraummission MIR 1997
Prof. Dr. Sami Haddadin, Lehrstuhl für Robotik und Systemintelligenz, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Technische Universität München
Dr. Christian Karrasch, CIMON-Projektleiter der deutschen Raumfahrtagentur im DLR, Bonn

Moderation
Roland Zag, Drehbuchberater und –lehrer, "the human factor", München

Termin(e): 07.02.2020 
von 19:00 bis 22:30 Uhr
Ort

Schloss Herrenhausen

  • Herrenhäuser Straße 5
  • 30419 Hannover
Preise:
Der Eintritt ist frei.

Die Kapazität ist begrenzt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Einlass ist ab 18:15 Uhr.

Veranstalter: VolkswagenStiftung