Lesungen & Vorträge

Lesungen am Buchlust-Samstag

Am ersten Tag der Buchlust, Samstag, den 19. November lesen Joshua Groß, Fritzi Haberlandt und Gerd Hankel im Literaturhaus aus ihren Werken.

Joshua Groß

12:00 Uhr: Joshua Groß

liest aus „Prana Extrem“ (Matthes & Seitz Berlin)

Auf der Bergiselschanze in Innsbruck lernen der Erzähler Joshua und seine Partnerin Lisa den sechzehnjährigen Michael kennen: Ein österreichisches Skisprungtalent, das mithilfe seiner Schwester und deren besonderen Trainingsmethoden den sportlichen Aufstieg an die Weltspitze in Angriff nimmt. Als Joshua und Lisa in die Ferienwohnung im Haus der Geschwister einziehen, entsteht eine Gemeinschaft auf Zeit, zu der zwischenzeitlich Joshuas Oma hinzustößt. An dem beinahe unwirklichen Ort nahe den Sümpfen, wo Aloe Vera in den Alpen wächst, beginnt für alle eine Reise der Selbstwerdung.

14:00 Uhr: Fritzi Haberlandt

liest Ingrid Lausunds „Bin nebenan. Monologe für zuhause“

Zwölf Episoden über Zeitgenossen und ihre Einrichtungsversuche. Mint und Hellblau gegen ein bedrohliches Außen, Gemütlichkeitsrituale gegen Panikattacken, die perfekt geputzte Küche als pseudo-sakraler Raum. Texte voller Humor und Scharfsinn über wackelige Lebensfundamente und sanierungsbedürftige Innenräume, über skurrile und verunsicherte Menschen in kleinen Paralleluniversen. Ingrid Lausund schrieb u.a. als Mizzi Meyer die Drehbücher für den „Tatortreiniger“. Fritzi Haberland, die für ihre schauspielerische Arbeit zahlreiche Preise erhielt, verleiht den Monologen eine Stimme und gibt den Blick auf brüchige Fundamente im Schatten von Designermöbeln frei.

16:30 Uhr: Gerd Hankel

liest aus „Putin vor Gericht? Möglichkeiten und Grenzen internationaler Strafjustiz“ (zu Klampen Verlag)

Der russische Staatspräsident Putin und die Handlanger seines verbrecherischen Krieges in der Ukraine sollen strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Die Forderung ist klar – aber: Vor welchem Gericht sollen sich die mutmaßlichen Täter verantworten? Für welche Verbrechen? Und wann und in welchem Kontext überhaupt? Die Herausforderung ist groß und der Ausgang einer solchen strafrechtlichen Verfolgung ungewiss. Denn sie stößt auf eine internationale Strafjustiz, die sich heftiger Kritik an ihrer Legitimation ausgesetzt sieht. Was wäre also von Strafverfahren gegen Putin und Co. tatsächlich zu erwarten?

Termine

19.11.2022 ab 10:00 bis 18:00 Uhr

Ort

Literaturhaus Hannover
Sophienstraße 2
30159 Hannover

Eintritt inkl. Programm

5 € für beide Tage

Der Eintritt zur Buchlust gilt für beide Tage inklusive Lesungsprogramm. Zählkarten für die Lesungen gibt es vor Ort jeweils ab 10 Uhr. Reservierungen sind nicht möglich.
Corona-Regeln siehe Homepage des Veranstalters.