HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Viel Lesestoff zum Thema Landeshauptstadt Hannover.

© hannover.de

Lesungen & Vorträge

Lesungen am Buchlust-Sonntag

Am zweiten Tag der Buchlust, Sontag, den 18. Oktober lesen das Duo Gronius & Rauschenbach, die Regisseurin und Autorin Maike Wetzel sowie die Döblin-Preisträgerin María Cecilia Barbetta im Literaturhaus aus ihren Werken.

11:30 Uhr: Bernd Rauschenbach und Jörg W. Gronius

Sonntag vor Eins liest jeder Seins (Wehrhahn Verlag)
Jörg W. Gronius und Bernd Rauschenbach sind als Performer ihrer gemeinsam verfassten Texte wohlbekannt. Zur Buchlust hat jeder nun ein eigenes druckfrisches Buch dabei! Und unerschrocken stellen sie gemeinsam die sehr unterschiedlichen Texte vor: Rauschenbach hat ein "Totengrundgespräch" zwischen Frank Zappa und Arno Schmidt erfunden – zwei Ikonen der Moderne, die sich im wirklichen Leben wohl anders begegnet wären. Gronius hat mit "Guten Abend die Nachrichten oder Informationsfluxus" einfach mal die Radionachrichten eines knappen Jahres zu zeitgenössischer Lyrik verwandelt. Passt.

Über die Vortragenden

Bernd Rauschenbach, geb. 1952 in Berlin, war nach einem Studium der Germanistik und der Bibliothekswissenschaft von 1982 bis 2018 erst Sekretär, dann Geschäftsführender Vorstand der Arno Schmidt Stiftung in Bargfeld bei Celle. Er gab Werke von Arno Schmidt, Peter Rühmkorf, Ernst Fuhrmann und Albrecht Schaeffer heraus, verfasst zusammen mit Jörg W. Gronius Dramen, schreibt Erzählungen und Kurzprosa.
Jörg W. Gronius, geb. 1952 in Berlin, promovierte in Theaterwissenschaften und war als Dramaturg und Regisseur an diversen Schauspielhäusern tätig. Er lebt als freier Autor in Saarbrücken.

14:00 Uhr: Maike Wetzel

"Elly" (Schöffling & Co.)
Elly ist weg. Eines Tages verschwindet die Elfjährige spurlos aus dem Leben ihrer Familie. Die Eltern und Ellys ältere Schwester bleiben zurück und versuchen trotz des Verlustes weiterzumachen. Doch die drei können nicht loslassen, Elly bleibt  allgegenwärtig, in Gedanken, Taten und Schuldgefühlen. Jeder spielt den Tag, nach dem nichts mehr war wie zuvor, unablässig im Kopf durch. Die Suche nach Elly hört nicht auf, und nach und nach scheint die Sehnsucht nach dem Verlorenen die Wirklichkeit zu verdrängen. "Elly" erzählt eine eindringliche und berührende Geschichte über den Sog von Trauer und Hoffnung – darüber, wie eine Familie durch das Verschwinden der Tochter jegliche Gewissheiten verliert.

Über die Vortragende

Maike Wetzel, geb. 1974, studierte Regie und Drehbuch an Filmhochschulen in München und Bournemouth. Sie lebt als Schriftstellerin und Drehbuchautorin in Berlin, hatte eine monatliche Kolumne in der Zeit und schrieb für die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Für ihr Romandebüt "Elly" ist Wetzel mit dem Robert-Gernhardt-Preis und dem Martha-Saalfeld-Förderpreis ausgezeichnet worden. Sowohl ihr literarisches als auch ihr filmisches Schaffen ist vielfach gefördert und ausgezeichnet worden.

16:00 Uhr: María Cecilia Barbetta

"Nachtleuchten"
Auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018: "Nachtleuchten". In ihrem neuen Roman erzählt María Cecilia Barbetta von der gespenstischen Atmosphäre am Vorabend eines politischen Umsturzes. Sie sind aus der ganzen Welt gekommen und haben sich in Buenos Aires eine Existenz aufgebaut. In dem Viertel Ballester kämpfen sie jeder auf seine Art für den Aufbruch, die Revolution und eine bessere Zukunft – Teresa und ihre Klassenkameradinnen in der katholischen Mädchenschule ebenso wie Celio, der Friseur in der "Ewigen Schönheit", oder die Mechaniker der Autowerkstatt "Autopia". Doch politische Spannungen zerreißen das Land, Aberglaube und Gewalt schleichen sich in die Normalität. Mit einem feinen Gespür für die Poesie des Alltags erzählt die in Argentinien geborene María Cecilia Barbetta von der Liebe zum Leben in Zeiten des Umbruchs.

Über die Vortragenden

María Cecilia Barbetta wurde 1972 in Buenos Aires, Argentinien, geboren und wuchs in dem Viertel Ballester, in dem ihr Roman Nachtleuchten spielt, auf. Sie kam 1996 nach Berlin und blieb. Schon ihren ersten Roman, "Änderungsschneiderei Los Milagros", schrieb sie auf Deutsch. Er wurde mit wichtigen Preisen ausgezeichnet, darunter dem aspekte-Literaturpreis und dem Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis. Bereits vor Erscheinen wurde ein Auszug des zweites Romans mit dem Alfred-Döblin-Preis geehrt. 
Claudia Christophersen studierte Germanistik und Philosophie in Tübingen, Heidelberg und München, promovierte mit einer Arbeit über Hannah Arendts Rahel Varnhagen-Biographie. Viele Jahre arbeitete sie beim Bayerischen Rundfunk. Seit 2013 ist sie Redakteurin bei NDR Kultur in der Redaktion Kulturmagazine.

Hauptveranstaltung: > Buchlust 2018: 25 Jahre Buchlust - alle Infos
Termin(e): 17.11.2018 
von 10:00 bis 18:00 Uhr
Ort

Literaturhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
Eintritt inkl. Programm 4,00 € für beide Tage
Vorverkauf:

Der Eintritt zur Buchlust gilt für beide Tage und kostet inklusive Lesungsprogramm 4,- Euro. Zählkarten für die Lesungen gibt es auf der Buchlust jeweils ab 10.00 Uhr. Reservierungen vorab sind nicht möglich.