HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Lesungen & Vorträge

Max Czollek: Gegenwartsbewältigung

Der Berliner Lyriker ist am 23. September im Literaturhaus Hannover zu Gast.

Mann © www.guntergluecklich.com / Graffiti: wandgestalten.de

Max Czollek

Über den Autor

Max Czollek, 1987 in Berlin geboren, lebt dort. Er ist Mitglied des Lyrikkollektivs G13 und Mitherausgeber der Zeitschrift "Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart". Mit Sasha Marianna Salzmann kuratierte er 2016 den "Desintegrationskongress" und 2017 die "Radikalen Jüdischen Kulturtage" am Maxim Gorki Theater. Neben dem Sachbuch "Desintegriert Euch!" erschienen die Gedichtbände "Druckkammern", "Jubeljahre" und "Grenzwerte".

Moderation

Deniz Utlu, geboren 1983 in Hannover, studierte Volkswirtschaftslehre in Berlin und Paris. Von 2003 bis 2014 gab er das Kultur- und Gesellschaftsmagazin "freitext" heraus. Sein Debütroman "Die Ungehaltenen" erschien 2014 und wurde 2015 im Maxim Gorki Theater für die Bühne adaptiert. Außerdem hat er Theaterstücke, Lyrik, Essays sowie Kolumnen für den Tagesspiegel verfasst, forscht am Deutschen Institut für Menschenrechte und veranstaltet am Maxim Gorki Theater die Literaturreihe "Prosa der Verhältnisse".

Über das Buch

In Zeiten der Krise leiden Gesellschaft und Vielfalt. Für Max Czollek bieten staatstragende Konzepte wie "Leitkultur" oder "Integration“"darauf keinerlei Antwort. In seiner viel diskutierten Streitschrift "Desintegriert euch!" beschrieb er den Status quo des deutschen Selbstverständnisses, nun entwirft Czollek das Modell für eine veränderte Gegenwart: Wie muss sich die Gesellschaft wandeln, damit Menschen gleichermaßen Solidarität erfahren? Welche liebgewonnenen Überzeugungen müssen wir alle dafür aufgeben? Wie kann in einer fragmentierten Welt die gemeinsame Verteidigung der pluralen Demokratie gelingen? Max Czollek trifft ins Herz des Jahres 2020 – diese Polemik ist sein Schrittmacher.

Termin(e): 23.09.2020 ab 19:30 Uhr
Ort

Literaturhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
12,00 Euro 6,00 Euro
Vorverkauf:

Wegen des geringen Kartenkontingents gibt es Tickets ab 17. August nur direkt beim VVK im Künstlerhaus.
Es gelten die Abstands- und Hygienemaßnahmen.