Lesungen & Vorträge

Mohamed Amjahid: Let's talk about sex, Habibi

Um Liebe und Begehren von Casablanca bis Kairo geht es 10. Oktober im Literarischen Salon.

Mohamed Amjahid

Viel ist bekannt über Liebe und Begehren nördlich der Sahara, so glaubt man. Während manch einer romantisierende Vorstellungen à la Tausendundeine Nacht im Kopf hat, denken andere wutbürgerlich an die Kölner Silvesternacht. Alles Quatsch, sagt Mohamed Amjahid. Als Autor von „Der weiße Fleck“ oder der taz-Kolumne „Die Nafrichten“ schreibt er über Rassismus, rechte Gewalt, die politischen Entwicklungen Marokkos oder die weiße Parallelgesellschaft. Doch in seinem aktuellen Buch „Let’s Talk About Sex, Habibi“ schlägt er einen neuen Ton an. Ja, es ist politisch; ja, es geht um eine Entfetischisierung des sogenannten Orients. Doch vor allem geht es um Liebe, Begehren, die alltägliche Sexualität und Sehnsüchte, die jeder kennt – ob in Casablanca oder Chemnitz.

Was das genau heißt, darüber kommt Mohamed Amjahid mit Alice Hasters ins Gespräch. Die „Kulturjournalistin des Jahres 2020“ weiß, was Menschen vielleicht nicht hören wollen, aber wissen sollten – insbesondere, wenn es darum geht, mit Klischees aufzuräumen. 

Termine

10.10.2022 ab 20:00 Uhr

Ort

Literarischer Salon
Königsworther Platz 1
30167 Hannover

Regulär

10 €

Ermäßigt

6 €