HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Spuren der NS-Verfolgung

© Stadtarchiv Hannover

Veranstaltungen

Spuren der NS-Verfolgung

Buchvorstellung im Stadtarchiv Hannover in Kooperation mit dem Museum August Kestner: Spuren der NS-Verfolgung. Provenienzforschung in den kulturhistorischen Sammlungen der Stadt Hannover.

Das vom Museum August Kestner, Johannes Schwartz und Simone Vogt herausgegebene Buch präsentiert aktuelle Ergebnisse der NS-Provenienzforschung im Museum August Kestner, im Historischen Museum, im Stadtarchiv und in der Stadtbibliothek Hannovers.
 
Zehn Autor*innen erzählen die Geschichte der antisemitischen Verfolgung von Albert David, Klara Berliner, Philipp Lederer, Adolf List und David Bravmann sowie von politisch Verfolgten des NS-Regimes. Die Autor*innen fragen, wie antike Kunstgegenstände, Münzen und Bücher diesen NS-Verfolgten enteignet wurden und wie sie später in den Besitz der Stadt Hannover übergingen. Dabei zeigt sich ein breites Spektrum an Entzugsvorgängen, die von regelrechten Beschlagnahmungen bis hin zu durch die NS-Verfolgungsmaßnahmen bedingten „Geschenken“ reichten.
 
Die Autor*innen fragen abschließend, ob die Landeshauptstadt Hannover diese Sammlungsobjekte heute an die rechtmäßigen Erb*innen zurückerstatten sollte und zeigen auf, welche Schritte dafür erforderlich sind.
 
Das Buch stellen vor:
 
Prof. Dr. Thomas Schwark – Direktor der Museen für Kulturgeschichte
Dr. Simone Vogt – Herausgeberin des Buches und Kuratorin für Münzen und Medaillen im Museum August Kestner
Dr. Johannes Schwartz – Herausgeber des Buches und NS-Provenienzforscher der Museen für Kulturgeschichte und des Stadtarchivs Hannovers
Moderation: Dr. Cornelia Regin, Leiterin des Stadtarchivs

Termin(e): 14.11.2019 
von 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort

Stadtarchiv

  • Am Bokemahle 14-16
  • 30171 Hannover

Anmeldung bitte unter 0511 168-42173, stadtarchiv@hannover-stadt.de