HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Lesungen & Vorträge

Steven Uhly: Den blinden Göttern

Der Kölner Autor stellt am 7. Februar im Literaturhaus im Rahmen der LiteraTour Nord seinen sechsten Roman vor.

Mann © Mathias Bothor

Steven Uhly

Über den Autor

Steven Uhly, geboren 1964 in Köln, studierte Literatur, promovierte über "Multipersonalität als Poetik", leitete ein Institut in Brasilien und lehrte in Brasilien und Deutschland. Er übersetzt Lyrik und Prosa aus dem Spanischen, Portugiesischen und Englischen. Für seinen Roman "Adams Fuge" erhielt er den Tukan-Preis 2011, "Glückskind" (2012) wurde zum Bestseller und von Michael Verhoeven verfilmt. 2015 erschien sein Gedichtband "Tagebuch". Uhly lebt in München.

Über das Buch

Nach fünf Romanen, u.a. seinem Debüt "Mein Leben ins Aspik", einem fulminanten Spiel mit Wahrheit und Täuschung, und dem verfilmten "Glückskind", lässt Steven Uhly in seinem neuen, sechsten Roman eine Zündschnur in die Endlosigkeit abbrennen.

Dem Buchhändler Friedrich Keller wird von einem Unbekannten ein Manuskript mit Gedichten zugespielt. Keller, neurotischer Einzelgänger und Kenner der Dichtkunst, entdeckt bald, dass ihm ein Meisterwerk vorliegt. Geraume Zeit später erkennt er den Mann auf der Straße wieder und folgt ihm spontan in die derbe Welt einer Säufer- und Hurenkneipe, wo er das Gespräch mit dem Genie sucht. Als der Dichter eines Tages bei Keller zuhause aufkreuzt, gerät sein Welt aus den Fugen.

Wieder nutzt Steven Uhly das Spiel von Dichtung und Wahrheit in so raffinierter Weise, dass man nicht zu entscheiden vermag, ob "Den blinden Göttern" Krimi, Burleske oder hermeneutische Deutung ist. Vor allem aber wird nicht klar, ob hier eine wahre Geschichte vorliegt oder aber die Persiflage einer solchen, denn die Gedichte sind wirklich im Roman enthalten und sie sind – zumindest will es uns so scheinen – meisterhaft.

Über den Moderator

Wilfried Köpke, geboren 1962 in Bonn, studierte Philosophie, Theologie und Journalistik und arbeitete nach mehreren Stationen bei Hörfunk und Fernsehen als freier Journalist u.a. für ARD, arte und DIE ZEIT sowie als Buchautor. Seit 2004 ist Köpke Professor für Journalistik (Kultur und Fernsehen) an der Hochschule Hannover.

Termin(e): 07.02.2019 ab 19:30 Uhr
Ort

Literaturhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
12,00 Euro ermäßigt 6,00 Euro
Vorverkauf: