Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Sonstiges

Vortrag: Jamel gegen Rechts

Horst und Birgit Lohmeyer berichten am 30. Mai im Medienhaus von ihrem Kampf gegen Nazis und das "Jamel rockt den Förster"-Festival.

Ein Mann und eine Frau auf einer Bühne, im Hintergrund ein riesiges Comicbild eines Kopfes mit Vollbart und Försterhut. © Medienhaus Hannover (Quelle)

Horst und Birgit Lohmeyer (und der Förster) beim Festival 2017)

Horst und Birgit Lohmeyer – er Musiker, sie Schriftstellerin – übernahmen 2004 den idyllisch am Waldrand gelegenen Forsthof im Wismarer Umland. Das Dorf Jamel tauchte bis zu diesem Zeitpunkt ausschließlich mit negativen Schlagzeilen in der Öffentlichkeit auf. Die überwiegend rechtsextreme Dorfbevölkerung hatte Jamel in der Vergangenheit zu trauriger Berühmtheit verholfen: Es wurde von Neonazis gezielt als "nationalsozialistisches Musterdorf" besiedelt. Das Festival "Jamel rockt den Förster" bedeutet Gegenwehr gegen diese Vereinnahmung und soll den Nazis demonstrieren, dass ihnen "demokratischer Gegenwind" entgegenbläst.

Ambitioniertes Projekt

Eine Bühne mit zwei Musikern, im Vordergrund ein Mann mit Mikro inmitten von vielen Menschen mit emporgestreckten Armen. © Andreas Hornoff

Volles Haus beim "Jamel rockt den Förster"-Festival

Im Jahre 2007 fand das erste Festival mit Bands der regionalen und überregionalen Musikerszene auf dem Forsthof statt und entwickelte sich schnell zu einem ambitionierten kulturpolitischen Projekt. Das ehrenamtlich organisierte Festival lockt in jedem Jahr die Öffentlichkeit nach Jamel und dokumentiert, wofür Horst und Birgit Lohmeyer auch nach einem Brandanschlag im Jahr 2015 einstehen: "Mecklenburg bleibt bunt". Und es geht weiter: Das nächste Festival findet am 24. und 25. August 2018 statt und ist bereits ausverkauft.

Termin(e): 30.05.2018 
von 20:00 bis 22:00 Uhr
Ort

Medienhaus Hannover e.V.

  • Schwarzer Bär 6
  • 30449 Hannover

Eintritt frei.
Während der Veranstaltung werden Foto- und Filmaufnahmen gemacht, auf denen die Gäste zu sehen sein könnten. Mit ihrer Teilnahme erklären sie sich mit deren Veröffentlichung einverstanden.