HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Sonderveranstaltungen

Wie die Kultur ins Wendland kam

Die Kulturelle Landpartie (KLP) ist ein kulturelles Ereignis im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Wie hat sich diese lebendige Szene im Wendland entwickelt? Wie ist die Idee zur "KLP" entstanden und welche Bedeutung hat sie für die Region? Diese und viele weitere Fragen werden bei der Podiumsdiskussion am 16. Mai im Museum August Kestner aufgegriffen und diskutiert.

Schreyahn im Süden des niedersächsischen Landkreises Lüchow-Dannenberg ist ein Teilort der Stadt Wustrow. Das Rundlingsdorf liegt im Wendland etwa acht Kilometer südwestlich der Kreisstadt Lüchow. © Museen für Kulturgeschichte Hannover

Schreyahn im Süden des niedersächsischen Landkreises Lüchow-Dannenberg ist ein Teilort der Stadt Wustrow. Das Rundlingsdorf liegt im Wendland etwa acht Kilometer südwestlich der Kreisstadt Lüchow. 

Das Wendland ist nicht nur untrennbar mit dem Protest gegen die geplante Wiederaufbereitungsanlage und das Endlager in Gorleben verbunden – die Region am östlichen Rand Niedersachsens ist seit drei Jahrzehnten für ein kulturelles Ereignis bekannt, das Menschen zwölf Tage lang – von Himmelfahrt bis Pfingsten - ins Wendland zieht: die Kulturelle Landpartie.

Mehr als 900 Aktive beteiligen sich mit vielfältigen Angeboten an dem Programm, an 88 Orten im Landkreis Lüchow-Dannenberg wurden dafür 2018 Türen, Tore und Pforten geöffnet und Kunst, Kunsthandwerk, Mode, Theater und Musik gezeigt, besondere Aktionen, wie zum Beispiel der "Gorlebentag", runden das Programm ab.

Aber wie hat sich diese lebendige Szene im Wendland entwickelt? Wie ist die Idee zur "KLP" entstanden und welche Bedeutung hat sie für die Region? Welchen Reiz übt diese Region aus, so dass immer noch Menschen aller Altersgruppen sich dort niederlassen, leben und arbeiten?

Diese und noch viele weitere Fragen werden wir am Donnerstag, dem 16. Mai unseren Gästen auf dem Podium stellen:

Rebecca Harms (Mitglied des Europäischen Parlaments in der Grünen/EFA Fraktion) mit Wohnsitz im Wendland

Wolf-Rüdiger Marunde (Zeichner, Illustrator und Cartoonist) lebt und arbeitet seit 1988 im Wendland 

Andreas Scheffer (Tischlermeister) seit 1992 im Wendland wohnhaft

Michael Seelig, seit 1974 im Wendland (Gründungsmitglied der "Kulturellen Landpartie", Betreiber des Werkhofs Kukate und Initiator der "Grünen Werkstatt")

Moderation: Dr. Sabine Wilp (Abteilungsleiterin Kommunikation und Veranstaltungsorganisation der Handwerkskammer Hannover)

Termin(e): 16.05.2019 
von 18:00 bis 19:30 Uhr
Ort

Historisches Museum

  • Pferdestraße 6
  • 30159 Hannover
Preise:
Eintritt frei
Historisches Museum, Am hohen Ufer, Eingang Burgstraße © LHH, Historisches Museum Hannover