Nightlife

Eröffnung der KunstFestSpiele 2021

Zur Eröffnung der KunstFestSpiele kredenzt das "m.age.project" am 13. Mao im Festivalzelt kostenlos ein "globetronica downtempo-DJ Set". 

Das m.age.project steht für genreübergreifende Verschmelzungen unterschiedlicher kultureller Einflüsse mit modernsten elektronischen Sounds. "Der Geist von Karlheinz Stockhausen tanzt die Goa-Trance-Elfe auf dem Techno-Floor an, irre tropische Tröten rufen zum Sunpan Happening, und das Grammofon dudelt Beethovens Ode an die Freude über die Acid Beats" – so resümierte 2017 die Zeit Online den klangfarbenreichen Stilmix aus Hannover. Der musikalische Kopf hinter dem Projekt, Matthias Harnitz, blickt als studierter Jazzpianist, Produzent und DJ bereits auf zahlreiche Veröffentlichungen bei Labels wie Sony Music, Lump Records (Chile), Baikal Nomads (Russland), Ohxalá Records (Portugal) und Shango Records (Griechenland) zurück. Seine Musik läuft sowohl im Programm internationaler Radiostationen wie Ibiza Global Radio als auch beim NDR, Deutschlandfunk, ORF oder bei Planet Radio. Die musikalische Zusammenarbeit umfasst Namen weltweit beachteter Künstler der aktuellen Organic-House-/Downtempo-Szene wie Holed Coin (Spanien), Jean Vayat (Ukraine), Juliano Gomez (Brasilien) und Slow Nomaden (Deutschland).

2013 wurde Harnitz die besondere Ehre zuteil, Musik für den Dalai Lama zu komponieren. Das Werk wurde beim Besuch des Friedensnobelpreisträgers in Hannover mit 400 Kindern und Jugendlichen uraufgeführt.

Die Realisation des gewagten Albums "Tattoo Tara" markiert für den Beatbastler mit den Bartzöpfen den Schritt auf die Bühne weltmusikalisch geprägter Clubsounds. Seither avanciert das m.age.project kontinuierlich zu einem geschätzten Juwel für weltoffene Hörer, tanzfreudige Festivalfans und seelenverwandte Künstler einer transkulturellen Electronica-Bewegung, die den ganzen Globus umspannt.