Silvester und Neujahr

Neujahrskonzert à la Valentin

Das Neue Ensemble läutet am Neujahrstag klangvoll das neue Jahr ein. 

Das Neue Ensemble

"Meine Ansicht ist: Man sollte jedesmal bei so einem klassischen Abend zur Erholung des kleinen Mannes einen schönen Strauß-Walzer, Tölzer Schützenmarsch oder Glühwürmchen-Idyll dazwischen spielen." 

Das Neue Ensemble nimmt Karl Valentin wörtlich und spielt am ersten Tag des neuen Jahres schon beinahe traditionell alle fünfzehn Minuten einen Marsch – den Sieg zu verfehlen. In der Pause Rollmops und Aspirin.

Inspiriert vom balinesischen Gamelan hat Thierry Pécou eine Reihe von Stücken komponiert, die hier erst- und uraufgeführt werden. Seine Lebendigkeit und sein metaphysisch anmutender Effekt des Verschmelzens der ineinandergreifenden Stimmen transponiert er auf unsere westlichen Instrumente.

Ausführende

Ensemble Variances, Rouen und Das Neue Ensemble, Hannover
Thierry Pécou, Stephan Meier, Klavier / Leitung

Programm

Thierry Pécou (*1965) »Manoa« (2012)
»Gamelan bien tempéré pour piano« (2020)
»A quattro voci« (2021) Uraufführung
Carola Bauckholt (*1959) »Luftwurzeln« (1993/2007)
Steve Reich (*1936) »Piano Phase pour 2 pianos« (1967)
Toru Takemitsu (1930-1996) »Masque pour deux flutes« (1960)
»Continu«, »Incidental«, »Incidental II«
Mauricio Kagel (1931-2008) »Märsche den Sieg zu verfehlen« (1975)

Termine

01.01.2022 ab 11:30 Uhr

Ort

Kestner Gesellschaft
Goseriede 11
30159 Hannover

Vorverkauf:

Platzgruppe

19 / 12 Euro

Die Karten berechtigen zum Besuch der Ausstellung.

Der Vorverkauf beginnt am 1. Dezember, Reservierungen auch bei Musik für heute e.V., Telefon: 0511 161 19 83, Email: musikfuerheute@t-online.de