HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Lesungen & Vorträge

Fast ganz die Deine

Schauspielerin Johanna Wokalek erweckt im Dialog mit Jacques Ammon bei einer musikalischen Lesung ("Fast ganz die Deine") die jung verstorbene Marcelle Sauvageot für einen Abend zum Leben – am 27. November im Schauspielhaus.

Marcelle Sauvageot (1900–1934) verfasste nur ein einziges Werk, das posthum veröffentlicht wurde. Es ist ihre – nie abgeschickte – briefliche Antwort an ihren Verlobten, der sie kurz zuvor verlassen hatte. Sauvageot reagiert darin auf dessen lapidar-grausame Ankündigung: "Ich heirate … Unsere Freundschaft bleibt …".

Aus der seelischen Ohnmacht des Verlassen-Werdens rettet sich Marcelle Sauvageot mit einem Frontalangriff: Sie greift zur Feder, und mit jedem Satz ihrer klaren Analyse der Situation und des Charakters des Verlobten gewinnt sie die Macht über ihr Gefühlsleben zurück.

Musikalische Lesung

Im Dialog mit Jacques Ammon am Klavier erweckt Johanna Wokalek die jung verstorbene Marcelle Sauvageot für einen Abend als kraftvolle Persönlichkeit zum Leben: Als eine Frau, die sich weder von enttäuschter Liebe noch von einer schweren Krankheit unterkriegen lässt – eine Frau, die ihren Kummer in einer ebenso kraftvollen wie poetischen Sprache zum Ausdruck zu bringen und zu überwinden sucht.

Johanna Wokalek

studierte Schauspiel am Wiener Max Reinhardt Seminar. Bereits während ihres Studiums debütierte sie als Theater- und Filmschauspielerin. Von 2000 bis 2016 war sie festes Mitglied im Ensemble des Wiener Burgtheaters. 2016 war sie in Alvis Hermanis‘ "Platonov" sowie in Luc Bondys "Tartuffe" zu sehen. Zu ihren herausragenden Partien am Burgtheater gehörten die Titelrollen in Kleists "Das Käthchen von Heilbronn" oder Lessings "Emilia Galotti". Der Durchbruch als Kinodarstellerin gelang ihr 2005 mit Til Schweigers Erfolgsfilm "Barfuss". Weitere Kinorollen folgten ...

Jacques Ammon

In Santiago de Chile als Kind Deutsch-Chilenischer Eltern geboren, machte Jacques Ammon 1989 als Preisträger des internationalen "Claudio Arrau" Klavierwettbewerbes zum ersten Mal auf sich aufmerksam. Es folgten zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen. In Deutschland ist der in Berlin beheimatete Künstler in bedeutenden Musikzentren zu Gast wie dem Rheingau Musik Festival, der Hamburger Musikhalle und dem Schleswig-Holstein Musik Festival aufgetreten. Im Herbst 2002 Jahres debütierte er in Japan. Ein besonderes künstlerisches Anliegen ist Jacques Ammon die Gegenüberstellung von klassisch-romantischem und lateinamerikanischem Repertoire.

Termin(e): 27.11.2018 ab 19:30 Uhr
Ort

Schauspielhaus

  • Prinzenstraße 9
  • 30159 Hannover
Preise:
25,00 €
Vorverkauf: