Wissenschaft & Wirtschaft

„… darinnen, waß in Krieges-Wesen ...

von Zeit zu Zeit fürgefallen …“. So lautet am 2. Februar in der Titel des Vortrags von Dr. Sebastian Pranhofer in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek.

Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek

Anlass ist die Erschließung und Digitalisierung des Nachlasses Thomas Eberhard von Ilten (1685–1758).

Als der kurhannoversche Generalkriegskommissar Thomas Eberhard von Ilten am 4. Januar 1758 starb, hinterließ er der königlichen Bibliothek in Hannover seinen umfangreichen Nachlass. Es ist eine der größten handschriftlichen Sammlungen der GWLB und umfasst Briefe, Tagebücher, Militärakten und Denkschriften, aber auch Abbildungen, Karten und sogar Stoffproben aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die Unterlagen stammen von verschiedenen Familienmitgliedern, unter anderem von seinem Vater Jobst Hermann von Ilten (1649–1730). Den Kern des Nachlasses bildet eine 55-bändige „Sammlung von Kriegskommissariat und Landsachen“. Dazu gehören auch 11 Bände mit militärisch-politischen Denkschriften des venezianischen Feldmarschalls Matthias Johann von der Schulenburg (1661–1747).

Lange Zeit war der Nachlass Ilten kaum bekannt und nur unzureichend erschlossen; seit Herbst 2021 wird er digitalisiert und katalogisiert. Dr. Sebastian Pranghofer, Historiker und  wissenschaftlicher Mitarbeiter an der GWLB, stellt den Nachlass und die Maßnahmen zur Sicherung und Digitalisierung des Bestandes vor. Außerdem erläutert er die Bedeutung als wichtige Quelle zur Adels-, Militär- und Landesgeschichte Niedersachsens im 17. und 18. Jahrhundert. Der Werkstattbericht gibt Einblick in die komplexe und spannende Forschung sowie die praktische Arbeit an einer bedeutenden historischen Sammlung

Anmeldung per E-Mail an kultur@gwlb.de oder unter Tel. 0511 1267 303

Termine

02.02.2023 ab 17:00 Uhr

Ort

Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek
Waterloostraße 8
30169 Hannover

Dies ist eine Veranstaltung mit freiem Eintritt