Wissenschaft & Wirtschaft

Fakten, Fakes und Fiktionen

Fakten - Fakes - Fiktionen

Von der Hexenverfolgung bis heute: In sechs Vorträgen setzen sich Experten wissenschaftlich mit Verschwörungsmythen und postfaktischen Diskursen auseinander an verschiedenen Veranstaltungsorten in Hannover.

Verschwörungsmythen sind keine Phänomene längst vergangener Zeiten. Auch heute sind Fake News und irrationale Überzeugungen in der Gesellschaft präsent. Sie sind gefährlich, weil sie schnell handlungsleitend werden und zerstörerisch wirken können. Umso wichtiger ist es, dass sich die Wissenschaft mit Verschwörungsmythen und postfaktischen Diskursen auseinandersetzt und sie der Öffentlichkeit transparent macht.

Perspektive unterschiedlicher Forschungsdisziplinen

Die Vorträge der Reihe blicken aus der Perspektive unterschiedlicher Forschungsdisziplinen der Leibniz Universität Hannover auf das Thema. Sie thematisieren umstrittene Wirklichkeiten zur Zeit der Hexenverfolgung ebenso wie gezielte Desinformationen in Nachrichtenvideos heute und klären über falsche Wahrnehmungen von IT-Sicherheit auf sowie über verschwörerische Attacken in den sozialen Netzwerken. Sie zeigen auch, dass Fake als literarisches Mittel ein feinsinniges wie kritisches politisches Statement sein kann. Außerdem machen sie deutlich, dass es möglich ist, wissenschaftliche Wahrheiten mit der Dynamik wissenschaftlichen Fortschritts in Einklang zu denken, ohne irrationalen Überzeugungen und Verschwörungsmythen verfallen zu müssen.

Anmeldung

Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist notwendig und kann hier erfolgen: www.uni-hannover.de/fakten-fakes-fiktionen.

Termine

28. September
FakeNarratives: Desinformation und Erzählmuster in Nachrichtenvideos

Prof. Dr. Ralph Ewerth, Professor für Visual Analytics, Institut für Verteilte Systeme, Leibniz Universität Hannover
Veranstaltungsort: Volkshochschule Hannover

12. Oktober
Über Deep Fakes und falsche Wahrnehmungen von IT-Sicherheit

Prof. Dr. Markus Dürmuth, Professor für Usable Security and Privacy an der Leibniz Universität Hannover.
Veranstaltungsort: Volkshochschule Hannover

27. Oktober
Justiz im Visier: Wie Rechte im Social Web den Rechtsstaat attackieren

Prof. Dr. Christoph Hönnige, Professor für Politikwissenschaft mit den Schwerpunkten Vergleichende und Deutsche Politik, Institut für Politikwissenschaft, Leibniz Universität Hannover
Veranstaltungsort: Schloss Herrenhausen

2. November
Umstrittene Wirklichkeit: Hexenwerk an der Schwelle zur Moderne

Prof. Dr. Michaela Hohkamp, Professorin für Geschichte der Frühen Neuzeit, Historisches Seminar, Leibniz Universität Hannover
Katharina Peter, Autorin und Dramaturgin, Vorstand Theatrum e.V.
Veranstaltungsort: Volkshochschule Hannover

16. November
Fake als literarisches Erkenntnisinstrument

Prof. Dr. Matthias N. Lorenz, Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Komparatistik, Deutsches Seminar, Leibniz Universität Hannover
Veranstaltungsort: Volkshochschule Hannover

23. November
Wissenschaftliche Wahrheit versus wissenschaftlicher Fortschritt

Prof. Dr. Lorraine Daston, Direktorin Emerita, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin; Gastprofessorin am Committee on Social Thought, University of Chicago
Moderation: Prof. Dr. Torsten Wilholt, Institut für Philosophie, Leibniz Universität Hannover
Veranstaltungsort: Lichthof im Welfenschloss

Ausstellung

Sonderausstellungen

Von H*x*n, Fake-Birds und anderen VeRsChWöRuNgEn

01.09.2022 bis 30.10.2022

Künstlerische Interventionen über Verschwörungstheorien und Hannovers Hexenprozesse im Beginenturm des Historischen Museum vom 1. September bis 31. Oktobe...

lesen

Videos

Leibniz Universität auf wissen.hannover.de

Videos der Leibniz Universität Hannover auf dem Videoportal der Initiative Wissenschaft Hannover.

lesen

Termine

28.09.2022 ab 18:00 Uhr

12.10.2022 ab 19:00 Uhr

27.10.2022 ab 20:30 Uhr

02.11.2022 ab 19:00 Uhr

16.11.2022 ab 19:00 Uhr

23.11.2022 ab 18:00 Uhr

Ort

Verschiedene Veranstaltungsorte
Prinzenstraße 9
30159 Hannover

Dies ist eine Veranstaltung mit freiem Eintritt