Wissenschaft & Wirtschaft

Genscheren und Genfähren?

Wie Gentherapien in Zukunft neue Behandlungsoptionen für Krebs und genetische Defekte möglich machen, erklären Hildegard Büning und Axel Schambach bei Herrenhausen Late am 14. Dezember im Schloss Herrenhausen.

Schloss Herrenhausen

Die Gentherapie eröffnet für bisher nicht behandelbare Erkrankungen, etwa Tumore, neue Therapieoptionen. Durch die Einführung der Genomscheren mit CRISPR-Cas9 als eines der bisher berühmtesten Werkzeuge können in Zukunft Gendefekte möglicherweise präzise repariert werden. Wie können diese Ansätze die Medizin von morgen bereichern? Was gibt es zu beachten?

Herrenhausen Late

In ihrem Vortrag mit dem Titel "Ein Blick in die Medizin von morgen – Welche Heilungschancen eröffnen Genscheren und Genfähren mit Navigationssystem?" bei Herrenhausen Late am 14. Dezember im Xplanatorium des Schlosses Herrenhausen werden Prof. Dr. Hildegard Büning und Prof. Dr. Axel Schambach vom Institut für Experimentelle Hämatologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) die neuen Ansätze der Gen- und Zelltherapie vorstellen. Welche klinischen Anwendungen sind denkbar? Welche Chancen und Risiken bergen die neuartigen Therapiemöglichkeiten? Und wie immer bei „Herrenhausen Late“ freuen sich die beiden Vortragenden auf eine lebendige Diskussion mit dem Publikum.

Programm

Vortrag
Prof. Dr. Hildegard Büning  Prof. Dr. Axel Schambach Institut für Experimentelle Hämatologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)

Veranstaltung im Livestream

Die Veranstaltung wird zusätzlich am Veranstaltungstag ab 20:30 Uhr Uhr auf www.volkswagenstiftung.de im Livestream übertragen. . 

Videos

VolkswagenStiftung auf wissen.hannover.de

Videos der VolkswagenStiftung auf dem Videoportal der Initiative Wissenschaft Hannover.

lesen

 

Termine

14.12.2022 ab 20:30 bis 22:30 Uhr

Ort

Schloss Herrenhausen
Herrenhäuser Straße 5
30419 Hannover

Dies ist eine Veranstaltung mit freiem Eintritt