HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Wissenschaft & Wirtschaft

Herrenhäuser Forum: 200 Jahre Goethes Faust

Ein Forum für Zeitgeschehen beleuchtet Goethes wohl berühmteste Tragödie aus literaturwissenschaftlicher, theologischer und medienwissenschaftlicher Perspektive am 29. Januar im Schloss Herrenhausen.

Goethes Faust ist eines der bedeutendsten und bekanntesten Werke der deutschen Literatur. Obwohl die eigentliche Handlung um das Jahr 1500 spielt, ist das Drama auch heute noch hochaktuell. Entscheidenden Anteil daran hat seine universelle Handlung, die Menschen aller Epochen berührt: Faust schildert die verzweifelte Sinnsuche eines Menschen, der es vor lauter Gier nach mehr Erkenntnis und mehr Freude fast verlernt hat, den Moment zu genießen. Als Getriebener Antworten auf die essentiellen Fragen des Lebens suchend, geht er schließlich sogar einen Pakt mit dem Teufel ein, um sich aus seiner Existenzkrise zu befreien, womit er Unglück über sich und andere bringt.

Herrenhäuser Forum

Was fasziniert Schriftsteller, Theatermacher, Komponisten und schließlich auch uns selbst an diesem Werk? Welches sind die Hintergründe seiner Entstehung? Wie ediert und vermittelt man einen Klassiker? Und was lässt den Faust auch im 200. Jahr nach seiner Uraufführung so lebensnah erscheinen? Antworten auf diese Fragen suchen Experten beim Herrenhäuser Forum mit dem Titel "Greift nur hinein ins volle Menschenleben! - 200 Jahre Goethes Faust" am 29. Januar im Tagungszentrum des Schlosses Herrenhausen.

Programm

Vorträge
Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken, Frankfurter Goethe-Haus und Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik, Universität Frankfurt
Prof. Dr. Peter Maria Hofmann, Lehrstuhl für Fundamentaltheologie, Katholisch-Theologischen Fakultät, Universität Augsburg
PD Dr. Carsten Rohde, Klassik-Stiftung Weimar

Moderation
Prof. Dr. Jörg Wesche, Germanistik Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Universität Duisburg-Essen

Termin(e): 29.01.2019 
von 19:00 bis 21:00 Uhr
Ort

Schloss Herrenhausen

  • Herrenhäuser Straße 5
  • 30419 Hannover
Preise:
Eintritt frei

Einlass ab 18:15 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Kapazitäten sind jedoch begrenzt.

Veranstalter: VolkswagenStiftung