HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Wissenschaft & Wirtschaft

Herrenhäuser Gespräch: Exil im 21. Jahrhundert

Wie leben und arbeiten im Ausland verfolgte Intellektuelle in Deutschland? Antworten auf diese Frage suchen Experten am 5. Dezember im Schloss Herrenhausen.

Eine steigende Zahl von Akademikern sowie Kulturschaffenden ist derzeit in einigen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens wachsendem politischem Druck und umfangreichen Repressionen ausgesetzt. Insbesondere in der Türkei wurden viele Intellektuelle entlassen, erhielten Berufsverbot; ihre Familien wurden bedroht und ihr Besitz enteignet. Hunderte von ihnen verließen ihre Heimat, um ihre Arbeit im Ausland fortzusetzen. In dieser Notlage möchte Deutschland in ihrer Heimat gefährdeten Intellektuellen neue Wirkungsstätten eröffnen.

Herrenhäuser Gespräch

Wie kann es gelingen, Intellektuellen im Exil die Teilnahme am wissenschaftlichen und kulturellen Leben weiterhin zu ermöglichen? Wie lässt sich ihre künftige Arbeit mit ihren früheren Aktivitäten verbinden? Welche Rolle könnte die von der VolkswagenStiftung geförderte und an der Universität Duisburg-Essen angesiedelte "Academy in Exile" dabei spielen? Und welches Potenzial eröffnet sich für den deutschen Diskurs im Rahmen der Migrations- und Exilforschung? Antworten auf diese Fragen suchen Experten beim Herrenhäuser Gespräch mit dem Titel "Exil im 21. Jahrhundert – Wie leben und arbeiten im Ausland verfolgte Intellektuelle in Deutschland?" am 5. Dezember im Tagungszentrum im Schloss Herrenhausen.

Programm

Podiumsgepräch
Prof. Dr. Kader Konuk, Institut für Turkistik und Direktorin der Academy in Exile, Universität Duisburg-Essen
Prof. Dr. Kira Kosnick, Soziologin, Universität Frankfurt/ M.
Doğan Akhanlı, Türkischstämmiger deutscher Schriftsteller, Köln
Senthuran Varatharajah, aus Sri Lanka stammender deutscher Schriftsteller

Moderation
Dr. Ulrich Kühn, NDR Kultur

Termin(e): 05.12.2019 
von 19:00 bis 21:00 Uhr
Ort

Schloss Herrenhausen

  • Herrenhäuser Straße 5
  • 30419 Hannover
Preise:
Der Eintritt ist frei.

Die Kapazität ist begrenzt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Einlass ist ab 18:15 Uhr.

Veranstalter: VolkswagenStiftung