Wissenschaft & Wirtschaft

Justiz im Visier

Wie Rechtspopulisten im Social Web den Rechtsstaat attackieren erläutert Christoph Hönnige bei Herrenhausen Late am 27. Oktober im Schloss Herrenhausen.

Schloss Herrenhausen

Soziale Medien haben den politischen Diskurs radikalisiert. Während früher Zeitungen, Fernsehen und Radio die Themen setzten, über die in der Öffentlichkeit diskutiert wurde, finden heute bei Twitter & Co noch die krudesten weltanschaulichen Ideen ihr Publikum. Rechtspopulisten nutzen solche Foren, um permanent die Legitimität demokratischer Institutionen anzugreifen. Im Fadenkreuz dabei auch: die unabhängige Justiz. Die, so die Sicht der Rechten, sabotiere mit ihren Entscheidungen den sogenannten "Volkswillen", als deren Vollstrecker sich Populisten stilisieren. Kein Zweifel: Das Ziel ist es, die Akzeptanz des Rechtsstaates auszuhöhlen.

Herrenhausen Late

Prof. Dr. Christoph Hönnige, Direktor des Instituts für Politikwissenschaft an der Leibniz Universität Hannover, hat in verschiedenen europäischen Ländern am Beispiel von Twitter untersucht, wie die politische Rechte gegen die Justiz agitiert. Seine Analyse stellt er bei Herrenhausen Late am 13. Oktober im Xplanatorium des Schlosses Herrenhausen vor. Und diskutiert mit dem Publikum, wie der Rechtsstaat verteidigt werden kann.

Programm

Vortrag
Prof. Dr. Christoph Hönnige
Direktor des Institutes für Politikwissenschaft, Leibniz Universität Hannover

Veranstaltung im Livestream

Die Veranstaltung wird zusätzlich am Veranstaltungstag ab 20:30 Uhr Uhr auf www.volkswagenstiftung.de im Livestream übertragen. . 

Videos

VolkswagenStiftung auf wissen.hannover.de

Videos der VolkswagenStiftung auf dem Videoportal der Initiative Wissenschaft Hannover.

lesen

 

Termine

27.10.2022 ab 20:30 bis 22:30 Uhr

Ort

Schloss Herrenhausen
Herrenhäuser Straße 5
30419 Hannover

Dies ist eine Veranstaltung mit freiem Eintritt