HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Wissenschaft & Wirtschaft

Leibniz im Manteuffel-Wolff-Briefwechsel

Hanns-Peter Neumann spricht über die Korrespondenz zwischen dem Philosophen Christian Wolff und dem sächsisch-polnischen Minister Ernst Christoph Graf von Manteuffel am 24. April in der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek.

Gebäude hinter Bäumen. © LHH

Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek

Über den Vortrag

Der nahezu lückenlos erhaltene Briefwechsel zwischen Christian Wolff, dem großen Philosophen der Aufklärung zwischen Leibniz und Kant, und Ernst Christoph Graf von Manteuffel, dem sächsisch-polnischen Minister, Geheimagenten des Wiener Hofes und Mäzen der Aufklärung, ist als ein Glücksfall anzusehen. Dieser umfangreichste erhaltene Briefwechsel Christian Wolffs erstreckt sich über die Jahre 1738-1748 und ist daher ein einzigartiges Zeugnis zu Wolffs später Biographie. Vor allem zeigt die Wolff-Manteuffel-Korrespondenz, mit welcher Intensität sich Wolff und Manteuffel über aktuelle theologische, philosophische, rechtliche und naturwissenschaftliche Fragen und Debatten ausgetauscht haben – ein Austausch, der nicht selten über Manteuffel und seinen Kreis publizistisch fruchtbar gemacht worden ist. Nach einer einleitenden Vorstellung des Briefwechsels und der beiden Korrespondenten Wolff und Manteuffel wird es im Vortrag zunächst um eine kurze Skizze des Verhältnisses Wolffs zu Leibniz gehen, wie es vor allem, aber nicht nur im Briefwechsel zutage tritt. Danach folgt eine Überblicksdarstellung zu 'Leibniz' in der Wolff-Manteuffel-Korrespondenz, bevor einige wenige Beispiele aus dem Briefwechsel detaillierter erörtert werden, u.a. die Monadendebatte 1746/1747.

Über den Vortragenden

Hanns-Peter Neumann, geb. 1964, studierte 1989-96 Philosophie und Allgemeine sowie vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin. 20015-10 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Forschungsprojekt "Die Aufklärung im Bezugsfeld neuzeitlicher Esoterik". Seit 2013 ist er Lehrbeauftragter am Philosophischen Institut der Freien Universität Berlin sowie seit 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter im von der DFG geförderten Kooperationsprojekt der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig "Historisch-kritische Edition des Briefwechsels zwischen Christian Wolff und Ernst Christoph Graf von Manteuffel. 2012 habilitierte er sich im Fachbereich Philosophie der Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin.

Termin(e): 24.04.2019 ab 17:00 Uhr
Ort

Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek

  • Waterloostraße 8
  • 30169 Hannover
Preise:
Eintritt frei.