Wissenschaft & Wirtschaft

Vom Schund zum Schulstoff

Über die Emanzipation des Comics zum Kulturgut und seine Wahrnehmung als eigene Literaturgattung diskutieren Expertinnen beim Herrenhäuser Forum am 19. Dezember im Schloss Herrenhausen.

In Deutschland noch eine Randdisziplin: wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Comics.

Comics sind längst mehr als die Geschichten klassischer Kinderzimmerheld:innnen, wie Mickey Mouse, Asterix und Obelix oder Wonder Woman. Abseits des Mainstream greifen sie aktuelle gesellschaftliche Themen wie Erinnerungskultur, Rassismus, Feminismus oder Fragen der sexuellen Identität auf. In den 1950er Jahren noch als Schund in Verruf, finden sich Comics heute in Buchhandlungen und Literaturhäusern. Sie bereichern den Schulunterricht und werden an Universitäten erforscht.

Doch während im angloamerikanischen Raum sowie in Japan Bachelor-, Master- und selbst PhD-Studiengänge in Comics Studies angeboten werden, findet Comicforschung in Deutschland eher am Rande verschiedener Wissenschaften statt. 

Herrenhäuser Forum

Warum fristet die Comicforschung in Deutschland noch immer eine wissenschaftliche Randexistenz, obwohl Comics längst Teil unserer Alltagskultur sind? Wie können Comics als eigenständige Kunstform und emanzipierter Forschungsgegenstand anerkannt werden? Und welche Bedeutung haben sie in aktuellen gesellschaftlichen Diskursen? Antworten auf diese Fragen suchen Expertinnen beim Herrenhäuser Forum mit dem Titel "Vom Schund zum Schulstoff - Die Emanzipation des Comics zum Kulturgut" am 19. Dezember im Xplanatorium des Schlosses Herrenhausen.

Programm

Podiumsdiskussion
Maren Ahrens, Redaktionsleiterin im MOSAIK Verlag
Dr. Barbara M. Eggert, Rektorin der Merz-Akademie Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien Stuttgart, Comic Autorin
Prof. Dr. Sylvia Kesper-Biermann, Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Professur für Historische Bildungsforschung

Moderation
Dr. Véronique Sina, Vertretungsprofessorin am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt/Main

Livestream

Die Veranstaltung kann am Veranstaltungstag auf www.volkswagenstiftung.de im Livestream verfolgt werden.

Videos

VolkswagenStiftung auf wissen.hannover.de

Videos der VolkswagenStiftung auf dem Videoportal der Initiative Wissenschaft Hannover.

lesen

 

Termine

19.12.2023 ab 19:00 bis 21:00 Uhr

Ort

Schloss Herrenhausen
Herrenhäuser Straße 5
30419 Hannover

Dies ist eine Veranstaltung mit freiem Eintritt

Die Kapazität ist begrenzt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Einlass beginnt 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.