HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Wissenschaft & Wirtschaft

Vortrag: Ertrunkene Landschaften

Naturwissenschaftliche Forschungen zur holozänen (Kultur-)Landschaftsgeschichte des niedersächsischen Küstenraums: am 19. November im Hauptgebäude der Leibniz Universität.

Landschaftsaufnahme © Bittmann

Baltrum

Ein Vortrag mit Prof. Dr. Felix Bittmann, Niedersächsisches Institut für historische Küstenforschung, Wilhelmshaven, und Universität Bremen, Institut für Geographie.

Inhalt 

Während der letzten Kaltzeit lag der Meeresspiegel weltweit ca. 130 Meter tiefer und das Nordseebecken war Festland. Mit dem Abschmelzen des skandinavischen Eisschildes stieg der Meeresspiegel rasch an, überflutete das Nordseebecken und formte den Küstenverlauf, der bis zum Bau eines geschlossenen Seedeichs ständigen Veränderungen unterlag.

Geologische, historisch-geographische, archäologische und paläobotanische Untersuchungen erlauben die detaillierte Rekonstruktion dieses Geschehens. Neben dem Anstieg des Meeresspiegels als bestimmenden Faktor für das Leben im Küstenbereich, gestaltete in zunehmendem Maße der wirtschaftende Mensch seine Umwelt in den Marschen sowie dem Hinterland mit seinen ausgedehnten Mooren und der Geest. Heute sind kaum noch Reste der ursprünglichen Vegetation und Landschaft erhalten.

Hauptveranstaltung: > November der Wissenschaft 2018: Alle Veranstaltungen - alle Infos
Termin(e): 19.11.2018 
von 19:30 bis 21:00 Uhr
Ort

Leibniz Universität Hannover

  • Welfengarten 1
  • 30167 Hannover
Preise:
Eintritt 5,00 €
Ermäßigt (Schüler, Arbeitslose) 2,00 €
Studierende der Geographie frei
Mitglieder der Geographischen Gesellschaft zu Hannover frei

Veranstalter: Geographische Gesellschaft zu Hannover e. V.

Veranstaltungsort: Leibniz Universität, Hauptgebäude, Welfengarten 1, Hörsaal F 102

Barrierefrei