Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Ausbildungsberuf

Fachkraft für Abwassertechnik

Umgang mit Analysegeräten und Werkzeugen

Eine junge Frau mit Schutzbrille und Schutzhandschuhen hält einen Untersuchungsbehälter mit Wasser gegen das Licht, eine zweite Azubi beobachtet sie dabei. © LHH (Wydmuch)

Bei der Stadtentwässerung werden Fachkräfte für Abwassertechnik ausgebildet.

Zähne putzen, duschen oder Wäsche waschen - für diese alltäglichen Aufgaben verbraucht jeder von uns im Schnitt 125 Liter Wasser pro Tag. Und wer macht’s wieder sauber? Fachkräfte für Abwassertechnik! Sie sind dafür verantwortlich, dass das Abwasser wieder sauber wird. Aber was genau macht denn nun eine Fachkraft für Abwassertechnik? Den ganzen Tag an einer Kläranlage herum stehen? Natürlich nicht! Fachkräfte für Abwassertechnik haben einen abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Beruf, der nicht nur die Tätigkeiten rund um die Kläranlage umfasst.

Als Fachkraft für Abwassertechnik stehst Du natürlich nicht den ganzen Tag an der Kläranlage, obwohl diese für die tägliche Arbeit sehr wichtig ist, denn schließlich zählt die Aufbereitung von Abwässern zu den Hauptaufgaben der Fachkräfte für Abwassertechnik. Weitere Aufgaben sind zum Beispiel die Wartung von Abwasserrohrsystemen, damit Flüsse und Seen nicht durch eine unzureichende Abwasserreinigung belastet werden. Zwar spielt sich ein Hauptteil der Arbeit im Freien ab, aber die Steuerung der gesamten Kläranlage übernimmt die Technik. Und die wird von Fachkräften für Abwassertechnik überwacht, kontrolliert und repariert.

Einiges zu tun gibt es aber nicht nur draußen, sondern auch im Labor und im Büro. So müssen Fachkräfte für Abwassertechnik beispielsweise auch den Verschmutzungsgrad des Wassers beurteilen. Dafür werden regelmäßig Abwasser- und Klärschlammproben entnommen und im Labor untersucht. Da es strikte Richtlinien in puncto Wassersauberkeit gibt, gehört auch das Anfertigen von Berichten und Protokollen zur täglichen Arbeit dazu. Ebenso aber auch elektrotechnische Arbeiten an den speziellen Geräten und Anlagen der Kläranlage.

Ganz schön abwechslungsreich, oder? Wenn du also Spaß an praktischen Arbeiten hast, Dich für Naturwissenschaften interessierst, einen guten Haupt- oder Realschulabschluss vorweisen kannst und dazu noch ein wenig handwerkliches Geschick mitbringst, dann ist eine Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik bei der Stadtentwässerung Hannover doch eine Überlegung wert!

Die wichtigsten Fakten zur Ausbildung auf einen Blick

Ausbildungsbeginn: 1. September 2018

Bewerbungszeitraum:  Ende der Sommerferien (Anfang August) bis Bewerbungsschluss

Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2017

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Voraussetzung: Guter Haupt- oder Realschulabschluss

Sprachniveau für Bewerber, deren Mutersprache nicht Deutsch ist:
C1 - Fachkundige Sprachkenntnisse

Voraussetzungen: Gute Kenntnisse in Mathematik, Chemie, Biologie und Physik, technisches Verständnis und handwerkliches Geschick und einem Interesse an Umwelttechnik

Perspektiven: Nach der Ausbildung gibt es die Möglichkeit, eine Weiterbildung zum Abwassermeister oder Techniker zu machen

 

 

Ausbildungsfilm der Stadtentwässerung Hannover
Zurück zu den Filmen der Stadtentwässerung

Video-Download

Darstellung des Ausbildungsberufs Fachkraft für Abwassertechnik als mp4-Video

Video-Download

Interview mit Svenja "Fachkraft für Abwassertechnik"

Sachgebiet Personal

Kontakt/Ansprechpartner © SEH